Face The Music News

News Archiv 1975 - 2010


News aus den Jahren 1975 bis 2010





1993/1994:

Yukio Yung

© Cover, Little Teddy Recordings


1994 erschien eine Vinyl-EP vom englischen Kultkünstler Terence Ashley "Terry" Burrows unter dem Pseudonym Yukio Yung mit 5 Jeff Lynne-Coverversionen (Mr. Blue Sky, Xanadu, 10538 Overture, Livin' Thing und The End Of The Road). Die 7 inch Vinyl-Single wurde in Deutschland auf dem Label Little Teddy Recordings (LiTe715) veröffentlicht. Die Single wird aufgrund der Länge der einzelnen Songs (zwei Songs auf Seite A, drei Songs auf Seite B) auf 33 RPM (UPM) abgespielt. Bereits 1993 gab es auf seinem Album "Art Pop Stupidity" eine Remix-Version von "Mr. Blue Sky" mit einer Spielzeit von 4:12 Minuten. Auf der Single von 1994 befindet der Song nur mit einer kürzeren Laufzeit.

Terry Burrows veröffentlichte einige Alben unter verschiedenen Pseudonymen wie zum Beispiel Jung Analysts, Push-Button Pleasure, The Chrysanthemums, Yung & Moore, Asmus Tietchens & Terry Burrows, YooKO, Tonesucker sowie unter Yukio Yung und unter seinem eigenen Namen Terry Burrows.

Zur Person:
Terence Ashley Burrows ist ein englischer Autor, Multiinstrumentalmusiker, Produzent und Kultkünstler mit dem Pseudonym Yukio Yung mit Sitz in London. Außerdem ist er Autor von Büchern über Musikgeschichte, Technologie, Wirtschaft und moderne Geschichte. Seine mehr als 80 Bücher wurden in 14 verschiedenen Ländern veröffentlicht und in 6 verschiedene Sprachen übersetzt. Als Schriftsteller schreibt er unter den Pseudonymen Terence Ashley, Harrison Franklin, Hans-Joachim Vollmer und Yukio Yung. Er schrieb auch Artikel für Zeitschriften in Großbritannien, den USA und Deutschland.

Terence veröffentlichte Solo-Material von Yukio Yung, beginnend mit der LP "Art Pop Stupidity" von 1993 und der CD "A Brainless Deconstruction of the Popular Song". In den nächsten 4 Jahren veröffentlichte er eine Single und vier EPs, darunter auch die Jeff Lynne-EP.

2002/2003:

ELO mit P!nk

© Foto, YouTube

2002 vermischte DJ Booty von Dralle den Song "Get The Party Started" von Sängerin P!nk (Pink) alias Alecia Moore zusammen mit "Don't Bring Me Down" vom Electric Light Orchestra.

Der Mashup erschien auf der (inoffiziellen) Vinyl LP "Bastard Runners" von DJ Booty von Dralle zusammen mit 4 weiteren Tracks in England und außerdem im Jahr 2002 auf der (ebenfalls inoffiziellen) "Mixed Bizness - Gema 03" Vinyl LP in Deutschland.

Anfang 2003 wurde von diesem Mashup ein eigenes (inoffizielles) Musikvideo erstellt, welches auf meinem Movement LIVE! YouTube-Kanal zu finden ist.


1980:

The Blazers mit P.Hux

© Cover, Moonlight Records

Parthenon Huxley (Electric Light Orchestra Part II / The Orchestra) war unter seinem Geburtsnamen Richard "Rick" Miller bei der Rockband The Blazers, bestehend aus P.Hux, Sherman Tate, Ronnie Taylor und Lee Gildersleeve. In dieser Formation nahmen sie das Album "How to Rock" auf, das 1980 auf dem Label Moonlight Records mit der Katalog-Nr. MLR 1005 erschien.

Unter dem Namen Rick Miller schrieb er die Songs des Albums:
"Rock And Roll Must Be Right", "I Can Love You", "Country Girl", "Don't Worry 'Bout It Now", "Top Of My World" und "The Air Gets Colder".

Die komplette Trackliste des Albums:
Rock And Roll Must Be Right / Oh, Pretty Woman / I Can Love You / Country Girl / Blue And Velvet / Don't Worry 'Bout It Now / Top Of My World / Cat Marbles / The Air Gets Colder / Rockin' Little Angel

Den Song "Don't Worry 'Bout It Now" brachte P.Hux 1988 als Neuaufnahme auf seinem ersten Solo-Album "Sunny Nights" unter dem Titel "Don't Worry" heraus.

2008:

Roy Wood mit Doktortitel

© Foto, Simon Birkett

Im Januar 2008 wurde Roy Wood für seinen Beitrag zu Rock und Pop von der University of Derby die Ehrendoktorwürde verliehen. Roy, der mehr als 12 Jahre in Derbyshire gelebt hat, sagte, er sei überglücklich, von der Universität geehrt zu werden.
Roy Wood"Ich bin seit mehr Jahren im Geschäft, als ich mich erinnern kann, aber ich habe nie eine Auszeichnung erhalten, die mir mehr bedeutet als diese. Ich habe viele Dinge, die ich in Zukunft tun möchte, und das hat mir geholfen, mehr Musik zu machen."

2009/2010:

Elli Erl singt Free Fallin'

© Foto, Hartmut Scholz

Elli Erl gewann im Jahr 2004 die 2. Staffel der Show Deutschland sucht den Superstar (DSDS). Bereits vor ihrer Zeit bei "DSDS" veröffentlichte sie 1999 und 2001 mit ihrer ehemaligen Band Panta Rei 2 Alben mit eigenen Songs. Nach ihrem Sieg erschienen in den Jahren 2004, 2007 und 2009 insgesamt 3 Alben von ihr. Parallel dazu war Elli auch Mitglied bei der Popband Menschenskinder, ein Projekt von Musikern und TV-Stars. Insgesamt 12 Musiker(innen) gehörten zur Band, darunter Peter Freudenthaler, Sänger der deutschen Band Fools Garden und Fabian Harloff, bekannt aus der ZDF-Serie "Notruf Hafenkante".

Im Oktober 2009 ging Elli Erl zusammen mit der englischen Musikerin Katie Marie auf eine kleine Akustik-Tour durch Deutschland. Bei den "Two Women, Two Voices, Two Guitars"-Konzerten wurden zum großen Teil Coverversionen bekannter Songs als Akustik-Versionen gespielt. Die Tom Petty / Jeff Lynne-Komposition "Free Fallin'" wurde ebenfalls im Akustik-Gewand interpretiert.
Unter anderem bei: "Die Stadtmitte" in Karlsruhe (9. Oktober 2009), "Stage Club" in Hamburg (11. Oktober 2009), "Cassiopeia" in Stuttgart (16. Oktober 2009), "Gloria Kulturtheater" in Regensburg (22. Oktober 2009) und in der "serene BAR" in Berlin (23. Oktober 2009).
Am 17. Juli 2010 gaben Elli und Katie gleich 2 Konzerte in Rostock. Einmal auf dem CSD (Christopher Street Day) und auch im Moya. Der Song "Free Fallin'" wurde bei beiden Konzerten dargeboten.

Elli Erl arbeitet seit Anfang 2012 arbeitet Elli Erl hauptberuflich als Lehrerin für Musik, Englisch und Sport an einer Realschule in Düsseldorf. Seit 2018 tritt sie zusammen mit Tina van Wickeren gelegentlich unter dem Namen GOODgirls auf. Im Juni 2019 heiratete Elli ihre langjährige Lebensgefährtin Tina van Wickeren.

2009:

Jeff Lynne Produktion

© Cover, Sire Records
2009 veröffentlichte die aus Russland stammende US-amerikanische Sängerin, Pianistin und Songschreiberin Regina Spektor ihr 5. Studioalbum mit dem Titel "Far". Auf diesem Album befinden sich auch die 4 Songs "Blue Lips", "Folding Chair", "Genius Next Door" und "Wallet", die von Jeff Lynne produziert wurden. Zusätzlich spielte Jeff bei diesen 4 Songs auch an der Bassgitarre.

In Europa erschien das Album als CD- & Vinyl LP-Version am 22. Juni 2009 und am 23. Juni 2009 als Special Edition, auf der sich einige Bonus-Tracks befinden. Darunter auch "The Sword & The Pen", ebenfalls von Jeff produziert und an der Bassgitarre spielend.

2007:

Rossif mit Jeff

© Cover, Simla Records
Im Jahr 2007 produzierte Jeff Lynne ein paar Songs für Rossif Sutherland, Sohn von Schauspieler Donald Sutherland. "THESE WORDS", "WAITING FOR THE TRAIN" und "IN THE CLOUDS". Drei relativ gut produzierte Songs von Jeff, die aber dennoch frühzeitig zum Scheitern verurteilt waren und nicht offiziell veröffentlicht wurden. Wer auf YouTube nach den Songs sucht, findet nur "In The Clouds" in der Jeff Lynne Produktion. Der "YouTube"-Song "Waiting for The Train" ist nur in einer Version vorhanden, die für den Movie-Soundtrack zum Film "Red Doors" (2005) in Betracht kam. Die nachproduzierte Version von Jeff ist wesentlich besser geraten.

2006:

ELO-Song bei Mensch Markus

© Foto, Sat.1
In der 80-teiligen Comedysendung Mensch Markus mit Markus Maria Profitlich, die von 2002 bis 2007 für Sat.1 produziert wurde, gab es einen Sketch, in dem der Song "Livin' Thing" vom Electric Light Orchestra im Hintergrund lief.

Diese Folge wurde im Juni 2006 bei Sat.1 ausgestrahlt.

2005:

Shine A Little Love Coverversion

© Cover, Positiva/ARS/Ultra Records/Kontor Records
Im Jahr 2004 erschien von dem britischen Projekt The Lovefreekz eine Coverversion des ELO-Songs Shine A Little Love. Hinter dem Projekt The Lovefreekz verbirgt sich der britische House Music Producer und Remixer Mark Hadfield. Der Song wurde ein internationaler Club Hit und erreichte 2005 auch die Top 20 der Billboard Hot Dance Airplay Charts. Neben dem Lovefreekz Radio- und Club Mix erschienen auch Remixe als Pete Heller's Phela Style Club Mix, Jupiter Ace Mix und Chosen Few Remix. In Deutschland gab es zusätzlich einen Remix von The Disco Boys.
In England erschien der Song inklusive Remixe als 12" Vinyl und Maxi CD auf dem Label Positiva, in Belgien als 2 Track CD Single auf dem Label ARS Entertainment, in den Niederlanden als 3 Track CD Single auf dem Label Spinnin' Records und in den USA als 7 Track MP3 auf dem Label Ultra Records. In Frankreich erschien nur eine Promo 12" Vinyl auf dem Label Scorpio Music und in Deutschland gab es nur eine 12" Vinyl von Kontor Records sowie eine Veröffentlichung auf mehr als 70 Samplern, u.a. Club Rotation Vol.31, Sunshine Live Volume: 015 und Kontor - Top of the Clubs Vol.26.

2003/2004:

Homer und Jeff

© Foto, 20th Century Fox/ProSieben
In der Serie Die Simpsons Folge 299, Der Vater der zuwenig wusste (The Dad who knew too Little), fragte Homer seine Tochter Lisa: "Wer ist dein Lieblings Traveling Wilbury? Ist es Jeff Lynne?"

Die Folge lief auf FOX in den USA am 12. Januar 2003, in Deutschland mit deutscher Synchronisation am 14. Februar 2004 auf dem TV-Sender ProSieben.

2003:

Songs getauscht

© Cover, Polyband
Diesem Phänomen begegnet man öfter in der Film- und Fernsehlandschaft. Da werden in deutsch synchronisierten Produktionen Songs aus rechtlichen Gründen komplett herausgeschnitten oder durch andere ersetzt. Dies bemerkte ich beim anschauen der Kriminalserie "Midsomer Murders" (dt. Inspector Barnaby) und der gleichen Folge in der deutschen Synchronisation, bei dem der Slade Song "Merry xmas everybody" durch einen unbekannten Song ersetzt wurde. Das gleiche passierte in der englischen Kriminalserie "New Tricks - Die Krimispezialisten" am Ende des Pilotfilms. In der deutschen Fassung gab es den Song "It's alright, it's O.K." von Dennis Waterman (einer der Hauptdarsteller), in der englischen Originalfassung wurde Dennis Waterman mit dem Traveling Wilburys Klassiker "End of the Line" gespielt.

2003:

Jägermeister CDs

© Cover, Sony
2003 gab es von dem Getränkehersteller der Marke Jägermeister drei Sampler-Alben mit dem Titel "Jägermeister Präsentiert Rock-Hits", in den Versionen "Rock-Hits der 60er", "Rock-Hits der 70er" und "Rock-Hits der 80er". Auf dem 70er Album ist als Track 5 "Don't Bring Me Down" vom Electric Light Orchestra, auf dem 80er Album Track 2 "Hold On Tight", ebenfalls vom Electric Light Orchestra.
Katalog Nr. Rock-Hits der 70er: Sony Music Entertainment SSP 988334 2, Rock-Hits der 80er: Sony Music Entertainment SSP 988335 2

2002:

Last Train To... Atomic Kitten

© Cover, Virgin / Polystar
2002 coverte die Girl-Band Atomic Kitten den Song Last Train To London vom Electric Light Orchestra.
Unter dem Titel Be With You erschien in England am 25.11.2002 die Doppel-Maxi Enhanced CD (CD mit Musik- und Datenteil) zusammen mit The Last Goodbye inkl. dem offiziellen Musikvideo zu Be With You, zu finden auf dem Datenteil der CD.
In Deutschland hingegen erschien am 25.11.2002 vorerst nur The Last Goodbye als Maxi Enhanced CD inkl. dem offiziellen Musikvideo zu The Last Goodbye auf dem Datenteil der CD.
Erst am 24.02.2003 erschien in Deutschland nachträglich eine Maxi CD von Be With You, leider ohne Musikvideo auf der CD.
Erschienen ist Be With You im Jahr 2002 auch auf dem Album Feels So Good, allerdings nicht auf dem Standard-Album mit 15 Tracks, sondern nur in der 16 Tracks Special Edition. Außerdem erschien der Song ebenfalls im November 2003 auf dem Nachfolgealbum Ladies Night und auf einigen Samplern, z.B. dem Sampler MTV 2 POP Vol.2 des ehemaligen deutschen Musiksenders MTV 2 POP.

2002:

Xanadu Coverversion

© Cover, Vale Music
Im Jahr 2002 coverte die schwedische Sängerin Evelyn alias Eva Lindgren den Olivia Newton-John und Jeff Lynne-Song "Xanadu" als Dance-Version.
Neben einer Veröffentlichung auf Vinyl LP in Spanien hat es die Interpretation von Evelyn auch auf einige CD-Sampler in Ländern wie Singapur, die Philippinen und Hong Kong geschafft.

Auf der spanischen Vinyl LP befinden sich neben dem Euro Dance Mix auch der Euro Dance Mix Radio, Hard Mix und der Hard Mix Radio.

Bei den Credits auf dem LP-Cover wurde Jeff's Name gleich zweimal falsch geschrieben. Bei "written by" steht Jeffry Lyne und bei "all tracks composed by" steht Jeffry Line. Ob es absichtlich falsch geschrieben wurde, ist nicht bekannt.

2001:

Xanadu im Tatort

© Foto, Das Erste

"Eine unscheinbare Frau" ist ein Fernsehfilm aus der Kriminalreihe Tatort der ARD und des ORF. Der Film wurde unter der Regie von Martin Gies von Radio Bremen produziert und am 11. November 2001 im Programm Das Erste zum ersten Mal gesendet. Für Kriminalhauptkommissarin Inga Lürsen war es der 6. Fall, in dem sie ermittelt. Sie trat in dieser Folge mit ihrem neuen Kollegen Nils Stedefreund zusammen.

Für diese Folge wurde in einer Szene der Song "Xanadu" vom Electric Light Orchestra im Hintergrund verwendet.

2000:

Hast du Töne?

© Fotos, VOX
Eine tägliche Gameshow auf VOX mit Matthias Opdenhövel, in der es darum ging Songs zu erraten, lief von 1999 bis 2001 mit insgesamt 333 Folgen.
In der Folge vom 30. Oktober 2000 musste der ELO-Song "Don't Bring Me Down" erraten werden, der von der Studioband Tonvater Jahn kurz angespielt wurde. In der letzten Raterunde wurde zudem noch Tom Petty's Song "Learning To Fly" angespielt. Beide Songs wurden von den Kandidaten richtig erkannt.

2000:

Tremeloes 102 Tracks Album

© Cover, BR Music
Es ist schon erstaunlich, dass der eher unbekannte Song "No more sad Songs" von The Tremeloes auf der 4 CD Box "Boxed" zu finden ist. Noch erstaunlicher, weil es sich um eine Coverversion des Idle Race Songs "Please no more sad Songs" handelt. Die Box der Tremeloes erschien im Jahr 2000 auf dem Holländischen Label BR Music (BR Music - BOX 1011-2). Der original Song von The Idle Race wurde von Jeff Lynne komponiert und befindet sich auf dem zweiten Album "Idle Race", welches im November 1969 erschien.

1994/1997:

All God's Blessings

© Foto, First Movement/Dave Morgan
Zwei rare MC's (Musik-Kassetten) von Dave Morgan mit dem Titel "All God's Blessings". Das Album erschien auf MC 1992 und hatte als Besonderheit den Song "God's Good Time", der von Otis Wilbury (Jeff Lynne) produziert wurde. Das Album erschien nochmals auf MC im Jahr 1994 mit etwas veränderter Tracklist, aber wieder mit dem von Jeff Lynne produzierten Song "God's Good Time". Wer diese Musikkassetten in seiner Sammlung hat, kann sich freuen, denn dieses Album ist sehr rar. Einige Songs der Kassetten inklusive "God's Good Time" erschienen 1997 nochmals, dieses mal aber als CD Album mit dem Titel "Call".

1991:

Klingt wie Jeff

© Cover, Chrysalis
Es gibt Songs, da sagt einem das Musiker-Ohr, typisch Jeff Lynne. Und dann ist es doch keine Produktion von Jeff Lynne, so im Fall von Sacco & Mancetti und dem Song "What They Call Love". Sacco & Mancetti ist eine Band aus Regensburg und wurde 1986 gegründet. Mitglieder sind: Jockl Peithner (Gesang, Gitarre), Erich Parzefall (Schlagzeug, Perkussion und Gesang), Werner Schmidl (Keyboard, Gesang), Herbert Schwarzfischer (Bass, Gesang). Einflüsse von Bruce Springsteen, Tom Petty, Roger McGuinn und Jeff Lynne sind bei ihren Songs fast immer präsent. Der Song "What They Call Love" ist aus dem Jahr 1991 und als Single sowie auf dem Album "Famous" enthalten.

1984:

Carl Wayne & The Vikings

© Cover, PRT
1984 erschien eine 10 inch Vinyl LP mit verschiedenen Künstlern unter dem Namen "It Happened Then". Auf Seite 1 der LP befindet sich der Song "Whats A Matter Baby (Is It Hurting You)" mit Carl Wayne & The Vikings. Das Album erschien mit der Katalognummer PRT DOW 451. Weitere Tracks sind:
The Beatmen - You Can't Sit Down, The Sorrows - Take A Heart, Tony Jackson & The Vibrations - Bye Bye Baby, The Uglys - Wake Up My Mind, Chris Curtis - Aggravation, The Undertakers - Just A Little Bit, Tommy Quickly & The Remo Four - The Wild Side Of Life.

1984:

Kellogg's Müsli Olympiade

© Cover, CBS
Der Müsli-Hersteller Kellogg brachte zur Olympiade 1984 in Los Angeles einen LP-Sampler auf den Markt, der 12 Songs beeinhaltet, so auch "On The Run" vom Electric Light Orchestra. Die LP erschien auf dem CBS Label mit der Katalog Nr. CBS LSP 06-015591-20.

1982:

Xanadu als Laserdisc

© Cover, CIC Video
Die meisten jüngeren kennen sie schon gar nicht mehr, es war sozusagen der Vorläufer der DVD, die Laserdisc. Sie wurde hergestellt und verkauft von 1978 bis 2001. Sie hat mit 30 cm (12") die Größe einer Vinyl LP und gleicht optisch einer DVD. Sie wurde in den USA von MCA und in Holland von Philips entwickelt. Die Platte rotiert mit ca. 1500 upm (PAL) im Abspielgerät. Die Laserdisc des Films Xanadu kam im Januar 1982 auf den Markt, sie ist in PAL und hat die Bestell Nr.: LVG 1018. Vom Electric Light Orchestra gibt es noch weitere Laserdics: "Live at Wembley - Out of the Blue Tour", "Live Concert", "Live - Discovery" sowie den Spielfilm "Electric Dreams".

1980:

Rock Legends

© Cover, Pickwick
In England erschien 1980 der Sampler "Rock Legends" auf dem Label Pickwick (Pickwick SSD 8032) als Doppel LP. 24 Songs befinden sich auf dem Sampler, darunter The Move mit "Walk upon the Water" und "Fire Brigade". Im Inlay des Fold-Out-Covers gibt es zu den einzelnen Künstlern eine kurze Beschreibung. Die LP hat ein exklusives Hochglanz-Cover.

1980:

Hits on 33

© Cover, Arcade
1980 erschien dieser Sampler von Arcade mit insgesamt 50 Non-Stop Hits. Darunter auch die vier Electric Light Orchestra-Songs "Xanadu", "All Over The World", "I'm Alive" und "Confusion". Alle Songs wurden von Studiomusikern eingespielt.

1978:

"Out of the Blue" bei Vega$

© Foto, CBS/Studio Hamburg
In der Folge "Ein Spiel mit drei Damen" (The Games Girls Play) der amerikanischen TV-Serie Vega$ aus dem Jahr 1978 ist auf einem riesigen Werbebanner der Hinweis zum "Out of the Blue" Live Konzert in Las Vegas vom Electric Light Orchestra zu sehen. Jeff Lynne spielte dort mit seinem Orchester am 29. August 1978 im Aladdin Theater for the Performing Arts.

Die Erstausstrahlung dieser Folge in den USA war am 27. September 1978 auf ABC. In Deutschland lief die Folge im ZDF am 26. November 1980. Auf DVD erschien diese Folge mit der ersten Staffel im Januar 2013. In der Serie spielt der bereits verstorbene Robert Urich den Privatdetektiv Dan Tanna.

1977:

Sheila ohne B. Devotion

© Cover, Warner Music
Die französische Sängerin Sheila (Annie Chancel) kennen viele mit ihren Disco-Songs "Love Me Baby" (1977), "Singin' in the Rain" (1977), "You Light My Fire" (1978), "Seven Lonely Days" (1979) und "Spacer" (1979). Was nur wenige wissen ist, dass Eric Troyer (Electric Light Orchestra Part Two, The Orchestra) den Song "Saturday Night" für Sheila's 1981er Album "Little Darlin'" komponiert hat. Das Album erschien in Deutschland 1981 als Vinyl LP (Carrere 2934 137), 1996 als deutsches CD Album (EastWest 0630 13655-2), 2011 als SHM-CD im Paper Sleeve aus Japan (Carrere VSCD-3510), 2006 in Frankreich als Reissue-Remastered-CD-Album (Wea Music 0630136552), sowie 2016 nochmals in Frankreich als Limited Edition Picture Disc Vinyl LP (Warner Music France 0190295972165).

1975:

Funky Moped

© Cover, DJM
Einer der ersten Künstler, die Jeff Lynne produzierte, war Jasper Carrott (Robert Norman Davis) und sein "Funky Moped" im Jahr 1975. Der Song war für Jasper ein riesiger Erfolg und verkaufte sich mehr als 500.000 mal. In den Top 100 UK Jahrescharts von 1975 erreichte der Song immerhin den 46. Platz.