Face The Music News

News Archiv 2011 - 2018


News aus den Jahren 2011 bis 2018





2018:

Fotos vom Gigant-Konzert in der Barclaycard Arena in Hamburg

© Fotos, Hartmut Scholz

Das Glutjahr 2018, in dem selbst der September noch heiße 30 Grad-Tage hatte. Auf der Bühne der Barclaycard Arena ging am 18. September 2018 ein Wolkenbruch auf den riesigen Bühnenleinwänden nieder. Keyboardsounds, zarte melodische Töne erklangen, Celli und Violine setzten ein, dann das Schlagzeug, schließlich ein Klavier. "Standing In The Rain", das war der Song zum Auftakt einer gigantischen Show. Jeff Lynne's ELO startete seine Deutschlandtour in der Hamburger Barclaycard Arena.



2016:

Fotos & Videos von der Alone In The Universe Tour in Oberhausen

© Fotos, Hartmut Scholz

Am 5. Mai 2016 spielte Jeff Lynne's ELO in der ausverkauften König-Pilsener-Arena in Oberhausen ihr einziges Deutschlandkonzert. Sie spielten Stücke aus der gesamten ELO-Geschichte - von der 1972 erschienenen Debütsingle "10358 Overture" über Klassiker wie "Mr. Blue Sky" oder "Don't Bring Me Down" bis "When I Was A Boy" aus dem Studioalbum "Alone In The Universe". Keyboarder Richard Tandy war ebenfalls auf der Bühne, neben Jeff Lynne der einzige Musiker, der von damals noch dabei war.




2018:

Gleich das ganze Album gecovert

© Cover, Turntable Kitchen

Die US-amerikanische Indie-Rock-Band The Pains of Being Pure at Heart aus New York wurde 2007 von Alex Naidus, Kip Berman, Kurt Feldman und Peggy Wang gegründet. Die Band hat 2018 einfach mal das komplette Tom Petty-Album "Full Moon Fever" gecovert. Die Anordnung der Songs ist exakt die gleiche wie auf dem Original Album von Tom Petty: Free Fallin', I Won't Back Down, Love Is A Long Road, A Face In The Crowd, Runnin' Down A Dream, Feel A Whole Lot Better, Yer So Bad, Depending On You, The Apartment Song, Alright For Now, A Mind With A Heart Of Its Own, Zombie Zoo.
Die Band The Pains of Being Pure at Heart bestand bei der Aufnahme des Albums aus: Kip Berman (Gitarre und Gesang), Jacob Sloan (Bassgitarre), Kurt Feldman (Schlagzeug), Jen Goma (Gesang), Drew Citron, Sarah Chihaya (Backing Vocals), Geoffrey O'Connor (Gitarre und Bass).

Bei 7 der 12 Songs von "Full Moon Fever" ist Jeff Lynne als Co-Writer angegeben.

Man sollte dieses "Full Moon Fever" Cover-Album nicht überbewerten, da es stellenweise sehr kraftlos klingt. Es ist wohl eher dem Tom Petty-Verehrer Kip Berman geschuldet, dass dieses Album zustande gekommen ist. Trotzdem werden die limitierten Auflagen des Vinylalbums von 1000 Exemplaren hoch gehandelt. Die limitierte Brown Edition hat einen Verkaufswert von ungefähr 54 €, die limitierte Brown / Blue Splatter Edition bringt es auf beachtliche 158 €.
Das Album ist bisher nur als Vinyl-LP in den Variationen Black Vinyl, Limited Brown Edition, Limited Brown / Blue Splatter Edition als US-Import auf dem Label Turntable Kitchen erhältlich.

2018:

Gordon Thomas Ward

© Cover, Gordon Thomas Ward
Gordon Thomas Ward, der als "New Jersey's Troubadour" bezeichnet wird, ist ein Singer-Songwriter, der Live im ganzen Nordosten von Amerika auftritt. Seine Zuhörer reisen auf mystischen und historischen Straßen durch üppige Klanglandschaften. Sein Stil ist vergleichbar mit Dan Fogelberg, Neil Young und Jackson Browne. Er hat mit namhaften Musikern wie Mik Kaminski (Electric Light Orchestra, The Orchestra), Eric Troyer (The Orchestra, ELO Part II), William J. Hall (Frostwater und Pete Seeger) und Carolann Solebello (Red Molly und No Fuss and Feathers) zusammengearbeitet. Das 2018er Album "Providence" ist unter Mitwirkung von Eric Troyer und Mik Kaminski verwirklicht worden. Das Album hat eine Spielzeitlänge von ca. 72 Minuten und ist auf dem Gordon Thomas Ward-Label am 11. Juli 2018 erschienen.

Die Songs:
1. Acadia Lament: Names into Stones (feat. Eric Troyer, Mik Kaminski & David Shapiro), 2. Destiny (feat. Eric Troyer & Wayne Wilson), 3. Just One More (feat. Eric Troyer & Pete Becker), 4. Ledges (feat. Eric Troyer), 5. The Horseman (feat. Eric Troyer & David Rimelis), 6. Saint Agnes (feat. Eric Troyer, Hanna Celentano & Sarah Celentano), 7. The Cruelest Work (feat. Eric Troyer & Kaleb W. Storm), 8. One Kiss (feat. Eric Troyer), 9. How Many More? (feat. Eric Troyer, Agnieszka Rybska, Efrat Shapira, William J. Hall, Carolann Solebello, Mike Herz, Emily Barnes & Katherine Rondeau), 10. Lamington Dew (feat. Eric Troyer & Pete Becker), 11. The Line (feat. Eric Troyer), 12. Providence (feat. Eric Troyer, David Rimelis, Hanna Celentano & Sarah Celentano).

2018:

Secret Messages erstmalig als Doppelalbum!

© Cover, Epic (Sony Music)
Am 3. August 2018 wurde das ELO-Kultalbum Secret Messages als Doppel-Vinyl LP wiederveröffentlicht. Die Veröffentlichung als Doppel-Vinyl LP war damals der ursprüngliche Plan, ehe man sich für einen normalen Longplayer entschied. Zwar ist Beatles Forever nicht vertreten, aber so oder so halten die Secret Messages sicher die eine oder andere Überraschung bereit. The secret messages are calling to me endlessly ...

2018:

Morganisation - Highland (EP)

Von Dave Morgans Gruppe Morganisation erschien am 26. Juni 2018 die EP Highland als Digitaler Download zum Preis von 6,29 €.
Es gibt 20 echte CDs, die an beinharte Fans verkauft werden. Kontaktiert hierfür bitte mandy@scottmorgan.co.uk, wenn ihr eine davon haben möchtet.

Titelliste:
Big Brown Sky / Gibraltar Farm / Still / Eyes Of Lochaber / Not In Narnia

Die ersten beiden Stücke gab es zuvor schon auf der Bubbles CD, hier erscheinen sie remixed und remastered. Still, Eyes Of Lochaber und Not In Narnia sind völlig neue Titel. Big Brown Sky ist ein schön rockiges Stück, wohingegen Gibraltar Farm eher nichtssagend ist. Still erinnert mit der akustischen Gitarre fast schon an das Dave Morgan Album. Er teilt sich darauf die Lead Vocals mit der kanadischen Sängerin Alyssa Smillie. Im vergangenen Winter wohnte Dave in Schottland, das ihn zu Eyes Of Lochaber inspiriert hat. Das beste Stück der EP ist jedoch Not In Narnia. Das Stück ist die Single aus der EP, hat eine tolle hookline und geht daher sofort ins Ohr.

2018:

P. Hux - This Is The One

© Cover, Nine18
Am 21. August 2018 erschien ein weiteres Solo-Album von Parthenon Huxley (The Orchestra) mit dem Titel "This Is The One" mit elf neuen Songs, die einige Fans und Kritiker für sein Bestes Album halten. Produziert von Hux und Mark Williams. Alle CDs sind von Parthenon signiert und enthalten einen "P. Hux"-Logo-Gitarren-Pick und ein 16-seitiges Booklet.

Mitwirkenede auf dem Album sind: Parthenon Huxley (Guitar, Lead Vocals), David Phenicie (Bass, Vocals), Beth Radovsky (Cello), Madeline Waters (Cello), Karim Wassef (Congas), Naxos Cicadas (Percussion), Dan Clarke (Piano, Organ, Mellotron), Ben Hoyt (Violin), Ricky Wise (Engineer, Mixed).
Produziert wurde das Album von Mark Williams und Parthenon Huxley.

Die Trackliste:
1. This Is The One, 2. Song For James, 3. September Clouds, 4. Just Sayin'. 5. Running Home To You, 6. Off We Go, 7. Inside Your Shoes, 8. That's When I Know, 9. Real Tough Day, 10. Honey Sweet Baby, 11. Sleeping With A Friend

2017:

Best Of Alben von Trevor Burton

© Cover, Trevor Burton
Im Januar 2017 brachte die Trevor Burton Band 2 CDs mit den Titeln "Best Of Vol.1" und "Best Of Vol.2" heraus. Je 12 Tracks sind darauf enthalten. Bei einigen Songs wirkte Richard Tandy am Keyboard mit.

Diese beiden CDs sind seit 22. Januar 2017 bei Trevors Live-Auftritten erhältlich.
Bestellt werden können beide CDs unter "Order here" auf dieser Seite:



2017:

Jeff Lynne-Song als Hard Rock-Cover

© Cover, Aor Heaven (Soulfood)
BAI BANG, Hard Rock aus Schweden, setzt sich aus den vier Musikern Diddi Kastenholt (Vocals), Pelle Eliaz (Lead Guitar), Joacim Sandin (Bass) und Johnny Benson (Drums) zusammen.

Seit ihrer Gründung in den 80er Jahren waren BAI BANG sehr viel auf Tour in Europa, den USA, Kanada und Japan. Ihr erstes Album "Enemy Lines" erschien im Jahr 1988.

Auf ihrem neunten Album von 2017 "Rock Of Life - Do You Wanna Taste It" coverten sie Jeff Lynne's "Telephone Line". Der Song ist in ihrem eigenen Stil recht gut umgesetzt.

2017:

Best Of Tatort

© Cover, Icestorm Music
Eine 3 CD-Compilation mit Musik, die in der ARD Krimiserie Tatort gespielt wurde, ist am 19. Mai 2017 auf dem Label Icestorm Music erschienen. CD 1 nennt sich Best Of Tatort, CD 2 hat den Titel Best Of "Schimanski" und auf CD 3 sind "Weitere Hits & Raritäten". Auf der dritten CD ist dann auch der Song "From The Sun To The World (Boogie No. 1)" vom Electric Light Orchestra in der 2003 Remastered Version zu finden.

"From The Sun To The World (Boogie No. 1)" wurde für die Tatort Folge 106 "Schweigegeld" im Jahr 1979 verwendet. Die Compilation erschien ebenfalls als Vinyl Doppel LP, aber ohne den Electric Light Orchestra Song.

2017:

Justice for the 21

© Cover, BigBearMusic
Einige Musiker aus Birmingham haben sich zusammengetan, um das Projekt "Justice 4 the 21" (Gerechtigkeit für die 21) mit ihren Songs zu unterstützen. Am 21. November 1974 gab es zwei Bombenanschläge im englischen Birmingham. Der eine im Pub "Mulberry Bush" um 20:17 Uhr, der andere im Pub "Tavern in the Town" um 20:27 Uhr. Die Detonation der dritten Bombe vor einer Bankfiliale schlug fehl. Der Anschlag forderte 21 Todesopfer. Der Fall wurde nie richtig geklärt und festgenommene Verdächtige wurden wieder freigelassen.
Die Doppel-CD trägt den Titel "21 Today - A Collection Of Songs In Memory", auf dem folgende Künstler vertreten sind: Roy Wood (Why do such Pretty Girls), Steve Gibbons (Wonderful World), Quill (Life is Life), Indica Campbell (Maybe next Time), Sailor feat. Phil Pickett (Whatever's in your Heart), Geoff Turton (Family Love Song), Bitti Mclean (I've got Love), Steady Hands (Mulberry Bush), Dave Scott-Morgan (21 today), Mike Kellie (Remember my Name), King Pleasure and the Biscuit Boys (Fat Sam from Birmingham), Robin George (I Believed in Love), Vix & Her MsChief (I sing alone), Chris Tye (I will be with you), Raymond Froggatt (Movin' on) und andere. Das Album-Cover wurde von Roy Wood gestaltet. Am 23. April 2017 gibt es dazu das Konzert "Brum Bands Unite" in der Birmingham Town Hall mit Quill, Morganisation (Dave Scott Morgan), Steve Gibbions (Balls), Vix and the Mischiefs (Fuzzbox) zusammen mit Chris Tye.

2017:

Lubi Rockt Festival 2017

Überregional bekannt ist das Lubi Rockt Festival auf dem Gelände des Freibads im niedersächsischen Lunestedt bei Beverstedt (nahe Bremerhaven). Auch 2017 hieß es wieder "Auf ins Lubi Bad" zum legendären Festival mit den Bands Blancker Sound, Working Men, The Small Machine, Die Toten Ärzte, Someday Jacob und den Highway Kings. Beginn der Veranstaltung am 17. Juni 2017 war gegen 15 Uhr. Das Festival ging bis in die Nacht bei sommerlichen Temperaturen und sehr guter Stimmung.
Die Band Someday Jacob spielte unter anderem aus ihrem aktuellen Album It Might Take A While die Songs Between Me And You, Daily Bread, The Sun The Moon And The Stars, Home Run, Long Distance und All You Weary Hearts. Ihr Album wurde von Richard Dodd gemastert. Richard arbeitete bereits mit Jeff Lynne, George Harrison, Tom Petty und Julianna Raye zusammen.
Die Highway Kings spielten unter anderem die Tom Petty Songs Free Fallin', I Won't Back Down, Into The Great Wide Open und Runnin' Down A Dream.


2017:

Rock & Roll Hall Of Fame 2017

© Foto, Hall Of Fame
Am 7. April 2017 schaute alles nach New York, denn dort fand die Zeremonie der Rock & Roll Hall Of Fame statt. Im Barclays Center in Brooklyn wurde das Electric Light Orchestra, Journey, Yes und Pearl Jam feierlich in die Rock & Roll Hall Of Fame aufgenommen. Es war die 32. Aufnahmezeremonie der Hall Of Fame. Die Laudatio zum Electric Light Orchestra hielt Dhani Harrison. Auf die Bühne kamen Roy Wood und Jeff Lynne und sagten einige Worte zu ihrer Auszeichnung. Außerdem spielte Jeff Lynne's ELO zu Ehren des verstorbenen Musikers Chuck Berry dessen Komposition "Roll Over Beethoven". Für Jeff Lynne und Roy Wood war die Aufnahme in die Rock & Roll Hall Of Fame mehr als überfällig!

2017:

Vinyl LP von The Move

© Cover, ToffiRecords
Vom Label Toffi Records erschien eine Vinyl LP mit dem Titel "The Move - The Ultimate Rare Tracks" mit folgender Tracklist:
Seite A: Don't Hang Up (Birmingham Radio Jan. 1966), Too Many Fish In The Sea (Birmingham Radio Jan. 1966), The Fugetive (Jan. 1966), Winter Song (Jan. 1966), You're The One I Need (Jan. 1966), Don't Through Stones At Me (Jan. 1967), Move (Jan. 1967)
Seite B: Vote For Me (August 1967), Something - Performed In Italian (1968), California Girls (BBC 1968), Evil Woman (BBC 1969), Goin' Out Of My Head (BBC 1969), Open My Eyes (BBC 1969), Sound Of Silence (BBC 1969), Falling Forever (BBC 1970), She's A Woman (BBC 1970)

2017:

Xanadu im MDR

© Foto, MDR
Im MDR Fernsehen wurde am Samstag, den 22. April 2017 um 20:15 Uhr die Sendung "Kulthits - Die Show mit 100% Livemusik" ausgestrahlt. Präsentiert wurde die Show von Kim Fisher. Stefanie Hertel sang einen Medley aus "What A Feeling", "Like A Virgin", "Xanadu", "Spending My Time" und "The Look". Aufgezeichnet wurde die Sendung bereits am 12. April 2017 in Leipzig. Zu Gast war auch Bonnie Tyler, die "Holding Out For A Hero" und "Total Eclipse Of The Heart" gesungen hat.

2017:

Lethal Weapon mit Song von Climax

© Foto, WarnerBros. Television
In Folge 5, "Veteranen" (OT: Spilt Milk) der ersten Staffel der Lethal Weapon-Serie mit Clayne Crawford als Detective Martin Riggs und Damon Wayans als Detective Roger Murtaugh wurde "Couldn't Get It Right" von der Climax Blues Band (Pete Haycock, Ex-ELO Part Two) gespielt.

Die TV-Premiere in den USA lief am 19. Oktober 2016 auf FOX, die deutschsprachigen Erstausstrahlungen liefen auf dem schweizer Sender 3+ am 1. Februar 2017 sowie auf dem österreichischen Sender ORF eins am 6. Februar 2017.

Die deutsche Erstausstrahlung lief am 6. März 2017 bei Sat.1.

2017:

Mr. Blue Sky als Opener

© Cover, UniversalMusic
Im zweiten Teil der Science-Fiction-Komödie "Guardians of the Galaxy" verwendete Regisseur und Drehbuchautor James Gunn als Opener ELO's "Mr. Blue Sky". Für Gunn war es der perfekte Song als Anfang des Films. Der Erwerb der Rechte zum Song erwies sich jedoch als äußerst schwierig und James Gunn appellierte persönlich an Jeff Lynne, sein Lied benutzen zu dürfen. Hintergrund war wohl, dass zu den Dreharbeiten des ersten Teils ELO's "Livin' Thing" verwendet wurde, diese Szene wurde allerdings in der Endfassung herausgeschnitten. Gunn entschied sich für zwei andere Songs ("Wichita Lineman" von Glen Campbell und "Mama Told Me (Not to Come)" von Three Dog Night). Die Zurückhaltung von Jeff Lynne ist somit nachvollziehbar.

Der Film startete in den deutschen Kinos am 27. April 2017 und erschien am 7. September 2017 auf DVD und Blu-ray. Er hat eine Lauflänge von 130 Minuten.

Die Hauptdarsteller sind: Chris Pratt (Jurassic World), Zoe Saldana (Avatar - Aufbruch nach Pandora), Dave Bautista (James Bond 007 - Spectre), Bradley Cooper (American Sniper) und Vin Diesel (Fast & Furious 7).

2017:

Dean Collins LIVE! mit "Free Fallin'"

© Foto, Hartmut Scholz
Sollte es das letzte Konzert von Dean Collins sein? Am 3. März 2017 gab Dean sein Abschiedskonzert im TiF in Bremerhaven. Vor mehr als ausverkauftem Haus (zusätzliche Sonderplätze wurden eingerichtet) gab Dean eine brillante Show von mehr als zwei Stunden. Teil 1 bestand aus eigenen Songs seiner letzten drei Alben Go Big Or Go HomeEverything Happens For A Reason und The Truth. Unter den Gesangspartnern war auch Sarah Trumpfheller, bekannt aus der 5. Staffel der TV-Show The Voice of Germany, mit ihrer außergewöhnlichen Stimme. Teil 2 stand unter dem Motto DC-Heroes, in dem Dean Collins einige Songs seiner Lieblingskünstler spielte. Darunter "Born To Run" (Bruce Springsteen), "Leyla" (Derek & The Dominoes / Eric Clapton), "Life in the Fast Lane" (Eagles), "Comfortably Numb" (Pink Floyd) und "Free Fallin'" (Tom Petty). Nach dem großen Erfolg von 2017 gab es Folge-Konzerte in den Jahren 2018 und 2019 unter dem Motto Dean Collins & The DC 7 - DC Heroes.



2017:

John Fogerty spielt Tom Petty

© Foto, YouTube
Nachdem Tom Petty am 2. Oktober 2017 verstorben war, hatte John Fogerty bei seinen letzen drei Konzerten den Song "I Won't Back Down" als Tribute für Tom Petty gespielt. Das erste Mal spielte er den Song bereits 2 Tage später, am 4. Oktober, dann nochmals am 6. und 7. Oktober. John kannte "I Won't Back Down" auswendig, da er schon seit Jahren diesen Song gespielt hatte, bevor er die Konzertbühne betrat. Getroffen hat John Tom Petty schon mehrmals bei Veranstaltungen und er hatte immer das Gefühl, Tom sieht sich selbst nicht als großen Star oder gar König der Musik. John: "Wir hatten uns öfter getroffen. Er war jemand, den ich wirklich bewunderte. Wenn ich Tom bei Veranstaltungen gesehen habe, war er immer sehr liebenswürdig. Ein ziemlich cooler Typ. Ich hatte nie das Gefühl, dass er sich selbst oder andere Prominente so ernst nahm, ich denke, er sah es als „Schau, was ich für einen Job tun kann“ an, und genau so fühle ich mich."
Das Lineup der Band: John Fogerty (Gesang und Gitarre), Shane Fogerty (Gitarre), Devon Pangle (Gitarre), Bob Malone (Keyboards), Kenny Aronoff (Schlagzeug), James Lomenzo (Bassgitarre)

2017:

Top Of The Pops Vinyl LP's

© Cover, Hallmark


Von der englischen Firma Hallmark erschien die Vinyl-LP Serie "Top Of The Pops" von 1968 bis 1985 mit den jeweils aktuellen Chartsongs. Auf den insgesamt 106 LP Veröffentlichungen befinden sich auch Songs von The Move, Wizzard und dem Electric Light Orchestra (aber jeweils nur als Coverversionen).

Top Of The Pops Vol. 11
(Hallmark CHM 685)
Mai 1970
The Move - Brontosaurus

Top Of The Pops Vol. 18
(Hallmark SHM 745)
Juli 1971
The Move - Tonight

Top Of The Pops Vol. 24
(Hallmark SHM 790)
Juni 1972
The Move - California Man

Top Of The Pops Vol. 29
(Hallmark SHM 815)
Februar 1973
Electric Light Orchestra - Roll Over Beethoven

Top Of The Pops Vol. 31
(Hallmark SHM 825)
Juni 1973
Wizzard - See My Baby Jive

Top Of The Pops Vol. 33
(Hallmark SHM 835)
September 1973
Wizzard - Angel Fingers

Top Of The Pops Vol. 34
(Hallmark SHM 840)
Oktober 1973
Electric Light Orchestra - Showdown

Top Of The Pops Vol. 50
(Hallmark SHM 935)
Februar 1976
Electric Light Orchestra - Evil Woman

Top Of The Pops Vol. 56
(Hallmark SHM 965)
November 1976
Electric Light Orchestra - Livin' Thing
Top Of The Pops Vol. 69
(Hallmark SHM 3004)
Oktober 1978
Electric Light Orchestra - Sweet Talkin' Woman

Top Of The Pops Vol. 73
(Hallmark SHM 3009)
Mai 1979
Electric Light Orchestra - Shine A Little Love

Top Of The Pops Vol. 77
(Hallmark SHM 3014)
Dezember 1979
Electric Light Orchestra - Confusion

Top Of The Pops Vol. 80
(Hallmark SHM 3042)
Juni 1980
Electric Light Orchestra - I'm Alive

Top Of The Pops Vol. 81
(Hallmark SHM 3043)
August 1980
Electric Light Orchestra - All Over The World / Xanadu

Top Of The Pops Vol. 87
(Hallmark SHM 3095)
August 1981
Electric Light Orchestra - Hold On Tight

Top Of The Pops The Best Of 1973
(Hallmark SHM 850)
Dezember 1973
Wizzard - See My Baby Jive

Top Of The Pops The Best Of 1980
(Hallmark SHM 3046)
Dezember 1980
Electric Light Orchestra - Xanadu

2017:

Cheap Trick mit Cover von The Move

© Cover, Universal
2016 wurden Cheap Trick nicht nur in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, sondern veröffentlichten auch das erste Album nach einer siebenjährigen Pause mit dem Titel "Bang Zoom Crazy… Hello". Jetzt im Jahr 2017 folgte bereits das Nachfolgealbum "We’re All Alright!". Der Titel ist eine Songzeile aus ihrem Hit "Surrender" aus dem Jahr 1978. Das Album enthält 10 neue Song, die Deluxe Edition 13 Titel und das Japan Import sogar 15 Songs. Nur auf der Deluxe Edition, der Vinyl LP und dem Japan Import ist Roy Wood's (The Move) "Blackberry Way" enthalten.

2017:

Samsung Family Hub

© Foto, Samsung
 
"Ein kleiner Schritt für Suzie. Ein riesiger Sprung für Ihr Zuhause. Mit Einkaufslisten, die Sie mit Ihrem Telefon verbinden, ist es mehr als ein Kühlschrank. Es ist der Family Hub". So der Slogan von Samsung in ihrem neuen Werbespot. Für die musikalische Untermalung wurde ELO's "Ticket To The Moon" ausgewählt.

2017:

VW Spot mit ELO Song

© Foto, VolkswagenAG
Für den Spot des Volkswagen-Modells Tiguan bediente man sich als Hintergrundmusik beim Electric Light Orchestra. Es wurde der Song "Livin' Thing" in der Neuaufnahme von Jeff Lynne ausgewählt.

2017:

Pop 75

© Foto, Pop 75
In der Pop 75 Folge vom 30.11.1975 trat Maxine Nightingale mit dem Song "Right Back Where We Started From" auf. Bei der Studioaufnahme des Songs aus ihrem gleichnamigen Album von 1976 wirkte Ex-ELO-Mitglied Mike De Alburqueque an der Bassgitarre mit. Die Strings wurden von Ex-ELO-Mitglied Wilfred Gibson (Wilf Gibson) arrangiert.
Die TV Termine dieser Folge von Pop 75 auf dem TV Sender One waren:
Sonntag, der 30. Juli 2017 und Samstag, der 5. August 2017.

2017:

Pop 75 mit ELO

© Foto, Pop 75
Am 6. August 2017 wurde die Sendung Pop vom SWR (Erstausstrahlung: 21.12.1975) wiederholt, in der die Gruppe Electric Light Orchestra mit dem Song "Evil Woman" zu Gast waren. Die Sendung wurde erstmals seit der Erstausstrahlung wiederholt.
Sendezeiten:
6. August 2017 von 12:20 Uhr bis 13:05 Uhr und 12. August 2017 von 15:00 Uhr bis 15:45 Uhr (Wiederholung)

2017:

The Wavves mit ELO-Teile

© Cover, Ghost Ramp (Cargo Records)
Die aus San Diego in Kalifornien stammende Band "The Wavves" (Nathan Williams, Alex Gates, Stephen Pope, Brian Hill) hat in ihrem Song "Million Enemies" aus dem Album "You're Welcome" Teile vom Intro des Electric Light Orchestra Songs "Loser Gone Wild" (Secret Messages) eingebaut. Hören kann man das kurze Intro am Anfang des Songs, bei ca. 1:31 min und 3:36 min. Das Album ist auf dem Label Ghost Ramp (Cargo Records) als CD und Vinyl LP erhältlich.

2017:

ELO Song in der ZDF History

© Foto, ZDF
In der ZDF Sendung History, Thema: "Von Pong zu Pokémon - Die Geschichte der Videospiele", die am Sonntag, den 20.August 2017 im ZDF von 23:45 - 00:30 Uhr lief, wurde kurz nach Beginn der Sendung (ab 55 Sek.) ELO's "Don't Bring Me Down" im Hintergrund gespielt.

Die Wiederholungstermine waren:
In der Nacht zum Dienstag, 22. August 2017 um 01:35 Uhr im ZDF
Mittwoch, 23. August 2017 um 19:30 Uhr auf ZDFinfo
Samstag, 26. August 2017 um 21:45 Uhr auf Phoenix
In der Nacht zum Sonntag, 27. August 2017 um 03:00 Uhr auf Phoenix
In der Nacht zum Mittwoch, 30. August 2017 um 03:45 Uhr auf Phoenix

2017:

Out Of The Blue Picture Disc!

Das Auge hört mit! Zum 40. Geburtstag des ELO-Klassikers Out Of The Blue gibt es das Album erstmals als Picture Disc. Erscheinungsdatum ist Ende September 2017.

2017:

Jeff Lynne und Ringo!

Am 15. September 2017 erschien Give More Love, das neue Studioalbum von Ringo Starr. Darauf sind auch vier Bonusstücke enthalten. Einer davon ist Back Off Boogaloo, ein Remake eines Ringo-Klassikers. Das Interessante ist, dass Jeff Lynne an dieser neuen Version beteiligt war, da ihm Ringo ein ca. 1-minütiges Demotape geschickt hatte, an dem er etwas gearbeitet hat. So wird er beispielsweise für die akustische Gitarre gelistet. Es ist also, wie man so schön sagt, ein Feature und keine Produktionsarbeit.

2017:

Wembley or Bust Promotion

Im Zusammenhang mit dem Erscheinen des Konzertmitschnitts Wembley or Bust am 17. November 2017 gab es eine Reihe von Aktivitäten seitens ELO und Jeff Lynne zu vermelden. Die erste Ausstrahlung war am 7. November 2017 in London. Jeff hatte sich dort ebenso wie am 16. November 2017 im Clive Davis Theater des LA Grammy Museums einer Q&A Fragerunde zur Verfügung gestellt.
Jeff Lynne war außerdem am 8. November 2017 als Special Guest bei Simon Mayo in dessen Show Simon Mayo Drivetime auf BBC Radio 2 zu hören.
Bereits am 6. November 2017 gab es, wie Sony Music Entertainment CEO Rob Stringer in einem Interview mit dem Lifestylemag GQ durchblicken ließ, einen exklusiven Liveauftritt von Jeff Lynne's ELO und zwar im Rahmen des prestigeträchtigen Music Industry Trusts Award Events in London.

2017:

Jeff ist das A und O für Adams und Orbison

Eine neue Best Of von Bryan Adams enthält neben bekannten, von Lynne produzierten Songs auch das Stück Ultimate Love, wo Jeff Credits für Piano und Abmischung erhält. Sein Einfluss ist überdeutlich.
Im November erschienen ist auch ein Album des Royal Philharmonic Orchestras mit den Songs und der Originalstimme Roy Orbisons. Da Jeff mit Gesang und Gitarre gelistet ist bei von ihm im Original betreuten Songs wie I Drove All Night und You Got It, ist das Album in gewisser Weise eine Beteiligungsarbeit des Meisters, obwohl nicht klar ist, inwiefern er da bewusst Einfluss genommen hat.

2017:

Neue Bücher zu Jeff Lynne!

Über die offizielle Mailing-Liste wurde ein limitiertes Buch zu Jeff Lynne und ELO aus der edlen Genesis Publications Reihe angekündigt, die uns schon den großartigen Band zu den Traveling Wilburys beschert hat. Jeff Lynne hat wohl persönlich jede Menge Bilder und Andenken hervorgekramt und auch Kommentare geschrieben.
Käuflich zu erwerben ist auch die Druckversion des ersten Bandes von Eldorado von Peter Sutter. Manuela Sokatsch hat es möglich gemacht und sich zudem noch um die grafische Gestaltung gekümmert.

2017:

Daumen hoch für Wembley or Bust!

Sehr positive Berichte und Rezensionen zum neuen Album und Konzertfilm von ELO befinden sich in den deutschen Magazinen GoodTimes, eclipsed und Rolling Stone.
Der früher ELO gegenüber sehr kritisch eingestellte Rolling Stone vergibt viereinhalb von fünf Sternen, eclipsed achteinhalb von 10 Sternen. Das ehemalige Fanzine von Pink Floyd lobt neben den unsterblichen Songs auch die floydianischen Dimensionen der Bühnenpräsentation und schließt mit der Feststellung, dass man diese Show gesehen haben muss.
Das aktuelle Heft von GoodTimes ist sogar fast schon ein Special zu Jeff Lynnes Geburtstag und würdigt unter anderem ELO und Out Of The Blue in der Reihe Album Cover Art Galerie.

2016:

Mr. Joe mit Night Calls

© Foto, Hartmut Scholz

Seit 2009 findet in Bremerhaven jedes Jahr in den Sommermonaten der Bremerhavener Musiksommer statt, bei dem verschiedene Tribute Bands die Menschen aus Bremerhaven und Umgebung begeistern. Der Eintritt ist dabei frei, die Veranstalter finanzieren sich über Essen und Getränke an den Ständen und durch Spenden der Besucher sowie Zuschüsse der Stadt Bremerhaven. 2019 fand der Musiksommer bereits zum 11. Mal statt und bisher wurden über 148 Konzerte auf die Bühne gebracht.

Am 28. Juli 2016 trat die Joe Cocker-Tribute Band Mr. Joe auf. Es wurden unter anderem die Songs "Cry Me A River", "Up Where We Belong", "The Letter" und auch die Jeff Lynne-Komposition "Night Calls" gespielt. Die Songs waren durch den authentischen Sänger sehr nahe am Original.



2016:

Mr. Blue Sky im Taxi nach Leipzig

© Foto, Das Erste
"Taxi nach Leipzig" ist die 1000. Folge von Tatort. Es handelt sich hierbei um eine Crossover-Folge der Kommissare Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) und Klaus Borowski (Axel Milberg).
In dieser Folge wurde ELO's "Mr. Blue Sky" in einer Szene im Taxi gespielt.

Die Erstausstrahlung erfolgte am 13. November 2016 bei Das Erste.

2016:

Strange Magic im TV

Im Musical-Animationsfilm "Strange Magic" wurde Jeff Lynne's Song "Strange Magic" von Evan Rachel Wood & Alan Cumming gesungen, die auch im englischen Original die Stimmen von Marianne und dem Waldkönig sind. Der Film basiert auf einer Geschichte von George Lucas. Der Kinostart in Deutschland war am 25. Juni 2015 und die deutsche Pay TV-Premiere erfolgte am 10. April 2016. Der Soundtrack zum Film erschien am 17. Februar 2015 auf dem Walt Disney Label. Auf DVD gibt es den Film nur als Import in englischer Sprache.

2015:

SchleFaZ mit Xanadu

© Foto, Universal
Seit 2013 gibt es auf TELE 5 die schlechtesten Filme aller Zeiten in der Sendung SchleFaZ zu sehen. Darin werden B-Filme, die sich durch eine besonders schlechte Machart oder unfreiwillig komische Einfälle auszeichnen, von Oliver Kalkofe und Peter Rütten gezeigt und mit witzigen und bissigen Kommentaren versehen. Am Anfang jeder Folge gibt es von den Moderatoren Infos und Fakten rund um den Film in humorvoller Art und Weise. Zusätzlich wird zu jedem Film ein besonderer Cocktail kreiert oder vorgestellt, dessen Zusammensetzung oder Name einen Bezug zum Film haben. In Verbindung damit wird meist ein Trinkspiel eingeführt.
Am 10. Juli 2015 um 22:15 Uhr war Xanadu an der Reihe. Dabei gab es nicht nur die Kommentare von Oliver und Peter, auch diverse witzige und informative Einblendungen gab es während des Films zu sehen.
Zusätzlich gab es den Cocktail Olivia-Newton-John-Tra-Volta-Tü-Ta-Taa als Trinkspiel, den die Zuschauer bei jeder Tanz- oder Gesangsnummer trinken sollten.

2014:

Ehrendoktorwürde für Jeff Lynne

© Foto, BPM Media
Am 5. März 2014 wurde Jeff Lynne von der Birmingham City University die Ehrendoktorwürde verliehen.
Er sagte dazu: "Wenn ich jemals in einem Flugzeug bin und sie fragen, ob ein Arzt an Bord ist, werde ich meine Hand heben."
Außerdem freute sich Jeff, dass er mit dem kanadischen Sänger Bryan Adams zusammenarbeitete: "Ich arbeite an meiner eigenen Musik und ein bisschen mit Bryan Adams. Aber wenn ich wieder in den USA bin, werden wir wahrscheinlich wieder viel mehr Bryan Adams und meine eigenen Sachen machen."

2014:

Show-Express mit Xanadu

© Foto, ZDF
Auf dem TV-Kanal zdf.kultur wurde im Mai 2014 die erste von neun Folgen des Showklassikers "Show-Express" wiederholt. Unter den Gästen war Ireen Sheer, die den Jeff Lynne Song "Xanadu" in der deutschen Version sang. Zuvor stellte Moderator Michael Schanze einen kurzen Ausschnitt aus dem Kinofilm vor. Die Originalfolge lief am 25. September 1980 im ZDF und kam aus der Philipshalle in Düsseldorf.

2014:

Treffen nach 20 Jahren!

© Foto, Birmingham News
Nach 20 Jahren trafen sich die Musiker-Legenden Jeff Lynne und Roy Wood erstmals wieder. Anlass war die "Walk of Stars"-Auszeichnung von Jeff Lynne in Birmingham in der Broad Street. Zuerst war es ein Handschlag, dann eine Umarmung und dann flossen die Erinnerungen. Jeff sagte, dass Roy das eigentliche Genie ist, er holte ihn zu The Move und er hatte die Idee zum Electric Light Orchestra, er ist das Genie, welches jedes Instrument beherrscht. Woody war genauso aufgeregt über das Wiedersehen wie Jeff. Jeff freute sich über die vielen Kumpels wie Richard Tandy, Jasper Carrott und Bryan Adams. Roy berichtete Jeff, dass er bereits Großvater geworden ist von Tochter Holly, die in den USA lebt.
Wird es eine Zusammenarbeit von Jeff und Roy geben? Das Herz der beiden sagt ja, der Kopf sagt nein! Zu unterschiedlich sind beide Karrieren abgelaufen und eine lange Zeit ist vergangen. Beide versprachen aber, in Kontakt zu bleiben! Und wir hoffen weiterhin: "Hold on tight to that dream".

2014:

Covered by Katey Sagal

© Cover, Membran
Katey Sagal ist die weibliche Hauptdarstellerin der US-Serie Sons Of Anarchy und nach wie vor bekannt als Al Bundys Ehefrau Peggy aus der Sitcom Eine schrecklich nette Familie, hat auf ihrem Album "Covered" die Tom Petty / Jeff Lynne-Komposition "Free Falling" aus dem Tom Petty Album "Full Moon Fever" gecovert. Katey Sagal hat schon als Backgroundstimme für Bob Dylan, Tanya Tucker oder Etta James Karriere gemacht.

2014:

Hyundai mit ELO-Song

© Foto, Hyundai
In einer Werbepause des Super Bowl 2014 wurde der aufwendige Werbespot des Automobilherstellers Hyundai mit dem ELO-Song "Evil Woman" zum Hyundai Model Elantra gesendet.

2014:

Psychedelia

© Cover, Parlophone Label Group (Warner)
Im Januar 2014 erschien das 5 CD-Box-Set "Psychedelia - Original Album Series" mit den Interpreten Tomorrow, July, The Gods, The Idle Race und The Yadbirds. Fünf Bands mit einer ihre Original-Alben, The Yadbirds mit "Little Games", Tomorrow mit dem gleichnamigen Album "Tomorrow", July mit "July", The Gods mit dem Album "Genesis" und The Idle Race mit ihrem 1968 Album "The Birthday Party".
Die Tracks auf Disc 4 von The Idle Race sind: 1. The Skeleton And The Roundabout, 2. Happy Birthday, 3. The Birthday, 4. I Like My Toys, 5. Morning Sunshine, 6. Follow Me Follow, 7. Sitting In My Tree, 8. On With The Show, 9. Lucky Man, 10. (Don't Put Your Boys In The Army) Mrs. Ward, 11. Pie In The Sky, 12. The Lady Who Said She Could Fly, 13. End Of The Road. Das Album erschien auf dem Parlophone-Label.

2014:

ABBA - 40 Jahre Waterloo

© Foto, VOX
In der VOX-Dokumentation "ABBA - 40 Jahre Waterloo", die am 12. April 2014 ausgestrahlt wurde, sah man in einem Ausschnitt einen Mitarbeiter der Band mit einem Electric Light Orchestra T-Shirt. Er begleitete Agnetha Fältskog im Hintergrund zum Auftritt. Das T-Shirt zeigt das Album Logo zu Out Of The Blue.

2013/2014:

Roy bekam zweite Chance

© Foto, BBC
Nach dem doch etwas enttäuschenden Abschneiden bei der BBC Gameshow "Pointless" am 21. Dezember 2013 bekam Roy Wood nun eine zweite Chance in der Show. Sein Mitspieler war dieses Mal Musiker Rick Wakeman. Die Ausstrahlung der Show war am 12. April 2014.
Die englische BBC produzierte bereits 11 Staffeln mit 571 Folgen plus 6 Staffeln mit 56 "Celebrity" Specials seit dem 24.08.2009. Diesmal schaffte es Roy unter Mithilfe von Rick nicht nur bis ins Finale, sie schafften es sogar mit einer "Null" Antwort das Spiel zu gewinnen.

In Deutschland lief die Spielshow unter dem Titel "Null gewinnt" mit Moderator Dieter Nuhr nicht so erfolgreich und wurde bereits nach 27 Folgen im Jahr 2013 abgesetzt.

2013:

The Nation's Favourite Christmas Song ...

© Fotos, ITV
Schon Weihnachten 2012 lief diese Show im englischen TV. Am 24. Dezember 2013 wurde diese Sendung von 5:15pm to 6:45pm (18:15 bis 19:45 Uhr dt. Zeit) auf dem TV Sender ITV1 als Wiederholung ausgestrahlt. Bemerkenswert war ein Interview mit Lisa Tubb, die als Kind in dem Video-Clip "I wish it could be Christmas everyday" von Wizzard mitgewirkt hat. Sie war das kleine Mädchen neben Roy Wood mit dem kleinen Saxophon. Am Ende des Songs nahm Roy die kleine auf den Arm und sie gab Roy ein Küsschen auf die Wange, bzw. auf die "haarige" Wange.

2013:

Kinofilm mit Jeff Lynne Musik

© Cover, Columbia
Auf dem Soundtrack zum Film "American Hustle" wird Jeff Lynne mit drei Songs vertreten sein. "10538 Overture", "Long Black Road" und mit "Stream of Stars" ein neuer bisher unveröffentlichter Instrumental-Song. "American Hustle" ist vom amerikanischen Filmemacher David O. Russell ("The Fighter", "Silver Linings Playbook"), der gemeinsam mit Eric Singer auch das Drehbuch verfasste. In dem Film geht es darum, eine Reihe illegaler Machenschaften von korrupten Politikern und anderen hochrangigen Personen auffliegen zu lassen.
Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit, um die so genannten "Abscam"-Ermittlungen durch das FBI in den USA der 1970er-Jahre gegen Korruption im US-Kongress. Neben Christian Bale, Bradley Cooper und Jennifer Lawrence wirken auch Amy Adams, Robert De Niro, Michael Peña und Louis C.K. mit.

2013:

Jeff Lynne von den Geezers

The Geezers nennt sich ein Duo, bestehend aus Alex Wunderbar und Paul Schiff. Die beiden Musiker stammen aus Österreich und lieben es, Live zu spielen. Ihre Songs sind eine Mischung aus Beatles, den Rolling Stones, ELO und Creedence Clearwater Revival. Ihre Single "Atmosphere" ist ein psychedelisch angehauchtes Banjo-Stück, welches schon ein wenig an Songs von Fleetwood Mac erinnert. Mit dem Song "Jeff Lynne" haben sie dem ELO-Mastermind ein interessantes Musikstück gewidmet. Er klingt nicht überladen und ist sehr schön anzuhören.

2013:

Mafia-Thriller mit "Livin' Thing"

© Cover, Splendid Film
The Iceman von Regisseur Ariel Vromen ist ein 100-minütiger Thriller, der das Leben des Mafia-Killers Richard Kuklinski zeigt. Die Hauptrollen spielen Michael Shannon, Winona Ryder, James Franco und Ray Liotta. Unter den Songs des Soundtracks ist auch ELO's "Livin' Thing". Der Film erschien am 30. August 2013 auf dem Splendid Film Label auf DVD und Blu-ray.

2013:

ELO-Klänge in Niedersachsen

Auf dem schon legendären Hurricane Festival in der Kleinstadt Scheeßel zwischen Hamburg und Bremen erlebten ca. 73.000 Fans der Live-Musik auch den Auftritt der schwedischen Band The Hives. Die Band spielte am Freitag, den 21. Juni 2013 ab 19:30 Uhr für ca. eine Stunde. Unter den Songs war auch "Go Right Ahead", der angelehnt an den Jeff Lynne-Song "Don't Bring Me Down" ist. Einen Teil des Konzertes (mit Go Right Ahead) wurde auch auf zdf.kultur gesendet.

2013:

Neue Hit-Giganten CD

© Cover, SonyMusic
Auf der Sat.1 Hit Giganten-CD mit dem Titel "Die Hit Giganten - Best of Disco" befindet sich unter den 63 Songs auch "Evil Woman" vom Electric Light Orchestra. Die 3 CD-Box erschien am 11. Januar 2013.
Bei "Evil Woman" handelt es sich aber nicht um die Neueinspielung von Jeff Lynne.

2013:

Olly Murs singt Roy

© Cover, SonyMusic
Auf der Special Edition des Albums "Right Place Right Time" von Olly Murs ist eine BBC Live-Version des Wizzard-Klassikers "I Wish It Could Be Christmas Everyday" als Ballade enthalten. Dem Song fehlt aber der Pep, in dieser Version klingt er eher langweilig. Erschienen ist das Album von SonyMusic am 22. November 2013.

2013:

Tanzfilm mit ELO Musik

© Cover, Sony Music
"Battle of the Year" ist ein Breakdance-Wettbewerb der besten Teams aus aller Welt. Das Team der USA hat seit 15 Jahren diese "Olympiade" nicht mehr gewonnen. Der Hip-Hop Tänzer B-Boy Dante (Laz Alonso) will dieses Team wieder an die Spitze bringen. Er beauftragt seinen Freund Blake (Josh Holloway), ein ehemaliger Basketball-Trainer, um sein Team zu trainieren. Es sind nur noch wenige Monate bis zum "Battle of the Year" und Blake wendet alle Tricks an, um seine Tänzer zum Sieg zu verhelfen.
Unter den vielen Songs, die im Film gespielt werden, ist auch "Mr. Blue Sky" vom Electric Light Orchestra. Der Film ist mit Josh Holloway (bekannt aus der TV-Serie Lost), Laz Alonso, Josh Peck, Caity Lotz, Weronika Rosati und Chris Brown.
Der deutsche Kinostart von "Battle of the Year" war am 14. Februar 2013. Der Tanzfilm erschien auf DVD und Blu-ray am 3. April 2014.

2013:

ELO-Cover

© Cover, CD Run
Der größte Teil ihrer Songs besteht aus Coverversionen, so auch die Songs des sechsten Albums der Französin Nathalie Drey mit ihrer Band. Auf dem Album "Miss Drey" wurde ELO's "Don't Bring Me Down" als Track 7 der CD gecovert. Die Musiker auf dem Album sind Nathalie Drey - Gesang und Klavier, Sylvianb Gambini - Gitarre, Gilles Delalande - Bass, Christian Mahon - Schlagzeug. Ein gut gemachter Song mit etwas wenig Pepp, aber dennoch Hörenswert.

2013:

Neuer VW Werbespot

Der Werbespot der VW Life Sondermodelle wird untermalt vom Song "Go Right Ahead" von The Hives. Dieser Song erinnert sehr an "Don't Bring Me Down" von Jeff Lynne. "Keine Absicht" erklärte Pelle Almquist von The Hives. Erst als der Song fertig aufgenommen war, merkten sie, dass er nach "Don't Bring Me Down" klingt. So wurde Jeff Lynne kontaktiert und man beschloss, sich das Copyright zu teilen. Der Song stammt vom 2012er Album "Lex Hives".

2012:

Jeff Lynne-Mitarbeit beim Album für Joe Walsh

© Cover, Concord (Universal Music)
Joe Walsh, seit 1976 Mitglied der Eagles, brachte am 8. Juni 2012 ein Album mit dem Titel "Analog Man" heraus. Das Album erschien als CD und limitierte Vinyl LP mit 10 Tracks. Eine Expanded Edition mit 2 Bonustracks inkl. Bonus DVD erschien ebenfalls. Der Bonustrack "But I Try" ist ein Live-Jam aus den 1970ern von Joes erster Band James Gang mit der Rock'n'Roll-Legende Little Richard. Die Bonus DVD enthält 3 Live-Mitschnitte aus dem Troubadour Club in Los Angeles sowie ein Interview mit Joe Walsh zu jedem Albumsong. In den USA erschien zusätzlich noch eine Promo-Musikkassette.
Jeff Lynne hat das Album produziert, zusammen mit Joe Walsh und Tim Armstrong. Außerdem war Jeff bei einigen Songs an den Drums, Bass, Keyboard, Guitars und Backing Vocals zu hören. Seine treibende, kristallklare und prägnante Ader zieht sich durch das ganze Album hindurch.

Die 12 Tracks im Überblick:
Analog Man / Wrecking Ball / Lucky That Way / Spanish Dancer / Funk 50 / Band Played On / Family / One Day At A Time / Hi-Roller Baby / India / Fishbone / But I Try

Die 4 Tracks der Bonus DVD:
Play For The Record (Intro) / Analog Man (Live) / Wrecking Ball (Live) / Lucky That Way (Live)

2012:

One Summer Dream von Claudia Brücken

© Cover, There

The Lost Are Found (Album)

One Summer Dream (EP)

Claudia Brücken
war von 1982 bis 1985 Sängerin der Synthpop-Band Propaganda (Dr. Mabuse, Duel und p:Machinery). 2004 gründete mit ihrem Lebensgefährten Paul Humphreys (OMD) die Band Onetwo. 1991 veröffentlichte sie ihr erstes Solo-Album "Love: And a Million Other Things", es folgte 2012 "The Lost Are Found" und 2014 "Where else…".
Im Jahr 2012 hat Claudia Brücken auf ihrem Album "The Lost Are Found" den Jeff Lynne-Song "One Summer Dream" gecovert. 2013 gab es eine EP von Claudia mit vier Versionen von diesem Song.

Die Trackliste: 1. One Summer Dream, 2. One Summer Dream (Severino Panzetta Mix), 3. One Summer Dream (Blank & Jones Extended Mix), 4. One Summer Dream (Blank & Jones Radio Mix).

2010-2012:

Der letzte Bulle

© Cover, Sat.1
In der deutschen Erfolgsserie "Der letzte Bulle" mit Henning Baum in der Hauptrolle sind folgende Jeff Lynne (Co-) Produktionen in diesen Folgen zu finden:

Staffel 1
Folge 2, Der Weihnachtsmann ist tot (Tom Petty, Free Fallin')
Folge 8, Das Runde muss ins Eckige (Tom Petty, Free Fallin')
Folge 11, Klassentreffen (George Harrison, Got my mind set on you)
Folge 13, Ein Stern über Essen (ELO, Don't bring me down)
Folge 19, Die Nackttanker von Huttrop (George Harrison, Got my mind set on you)

Staffel 2
Folge 8, Das 5. Gebot (George Harrison, Got my mind set on you)

Staffel 3
Folge 1, Ein echter Held (George Harrison, Got my mind set on you)
Folge 7, Ohne Moos nichts los (Tom Petty, Free Fallin')

2012:

Mr. Blue Sky als Ukulele Version

© Cover, PID
Auf dem Album "The Ukulele Album" von Joe Brown, bediente er sich ausschließlich Coverversionen. So auch das ELO-Stück "Mr. Blue Sky". Das 2:54 Minuten Stück klingt mit der Ukulele recht ungewöhnlich, aber durchaus hörenwert. Joseph Roger „Joe“ Brown wurde 1941 in Swarby, Lincolnshire, England geboren, und spielte schon als Teenager Gitarre in diversen Skiffle-Gruppen (The Spaceman Skiffle Group). Er war Trauzeuge bei George Harrisons zweiter Vermählung und nahm am 29. November 2002 am Gedenkkonzert für George Harrison teil. Joe hat eine Tochter Sam die ebenfalls Musikerin ist und schon einige Alben veröffentlicht hat. 1993 nahm sie das Album "43 Minutes" auf, bei dem Wilf Gibson (ELO) auf "Your Time is your own" Violine spielte.

2012:

Jim Bergerac und ELO

© Cover, BBC
In Folge 1 "Mit verdeckten Karten" (Picking It Up) der englischen 80er Krimi-Serie "Jim Bergerac ermittelt" wurde ELO's "Don't Walk Away" in einer Szene als Hintergrundmusik gewählt. Der Polizist Jim Bergerac wird gespielt von John Nettles, der in Deutschland auch bekannt ist als Tom Barnaby in der Krimi-Serie "Inspector Barnaby" (Midsomer Murders).

Die erste Staffel der Serie "Bergerac" ist im Juni 2012 erstmals auf DVD mit deutscher Tonspur erschienen. In England sind alle 9 Staffeln (87 Folgen) der Serie auf DVD erhältlich.

2012:

"Evil Woman" bei Hawaii Five-O

© Foto, CBS/Sat1
In der dritten Staffel der US Serien-Neuauflage Hawaii Five-O, Folgentitel "Shelburne" (OT: "La O Na Makuahine" / Mother's Day), ist die neue Version des ELO-Songs "Evil Woman" zu hören. In einer Szene im Auto klingelt bei Detective Danny "Danno" Williams (Scott Caan) das Smartphone mit dem ELO-Song als Klingelton (Szene bei ca. 24:30 Minuten).

TV-Premiere: 24.09.2012 (CBS)
Deutsche TV-Premiere: 10.02.2013 (Sat.1)

2011/2012:

George Harrison-Dokumentation

© Cover, STUDIOCANAL
George Harrison, der stille Beatle, stand zu Beatles-Zeiten immer im Schatten von John Lennon und Paul McCartney, leider zu Unrecht. Nach dem "Aus" der Beatles war es George Harrison, der mit seinem Album "All Things Must Pass" Akzente setzte, da die Single-Auskopplung "My Sweet Lord" in mehreren Ländern die Chart-Position 1 einnahm. Die über 3-stündige Dokumentation "Living in the Material World" von Martin Scorsese aus dem Jahr 2011 gibt einen Einblick in das musikalische Leben des Beatles-Gitarristen. Zahlreiche Weggefährten und Freunde des Ex-Beatle kommen zu Wort, darunter Eric Clapton, Terry Gilliam, Eric Idle, George Martin, Paul McCartney, Yoko Ono, Tom Petty, Phil Spector, Ringo Starr, Jackie Stewart und natürlich auch Jeff Lynne. Interessant sind die Infos über die Entstehung der Traveling Wilburys, die auch rares Video- und Foto-Material aus dem Studio von Bob Dylan zeigen. Zu sehen sind diese Szenen in Teil 2 der Dokumentation ab ca. 82 Minuten.

Die 2-teilige Dokumentation erschien am 8. Dezember 2011 auf DVD und Blu-ray. Im deutschen Fernsehen liefen die beiden Teile am 31. Juli 2012 erstmals beim Bayerischen Fernsehen (BR Fernsehen) und wurden seitdem mehrmals auf verschiedenen Sendern wiederholt, zuletzt am 22. August 2018.

2011:

ELO Spaceship bei Futurama

© Foto, 20th Century Fox/ProSieben
In der Science-Fiction-Animationsserie "Futurama" sah man in einer Weltraumszene das ELO-Spaceship. Folgentitel: Möbius Dick.
Es handelte sich um Folge 93 (Staffel 6, Folge 21).

TV-Premiere: 04.08.2011 (Comedy Central U.S.)
Deutsche TV-Premiere: 19.05.2012 (ProSieben)