Face The Music News

Rückblick auf das Jahr 2021



© Collage & Text, ELO Fanclub / FTM Germany
Was hat uns das Jahr 2021 Neues gebracht? Außer einem Virus, das immer noch die Welt in Atem hält, war es das Jahr des 50. Geburtstags vom Electric Light Orchestra - ohne große Überraschungen. Es gab aber trotzdem einiges NEUES zu berichten, das rund um Jeff Lynne, Roy Wood und den Musikern des ELO und The Move passierte!
Januar:
The Magic Epic ist ein Singer-Songwriter aus Brighton (England), der einen Videoclip zu seiner ersten Single "Sally" veröffentlicht hat, bei dem er von Iain Hornal (Jeff Lynne's ELO, 10cc) an der Bassgitarre unterstützt wird.

Die irische Sängerin Laura Hand hat die Jeff Lynne-Komposition "Songbird" (aus dem "From Out Of Nowhere"-Album von Jeff Lynne's ELO) gecovert und auf ihrem YouTube-Kanal zum Anhören bereitgestellt.

Und wieder ist etwas rares von Jeff Lynne im Internet aufgetaucht. Das Electric Light Orchestra-Demo "The First Days Of September" in einer fast 4 minütigen Version.

In der Sendung "Wir in den 70ern! - So war's im Südwesten" aus der SWR-Sendereihe "Wir in den..." wurde gleich zwei mal der Song "Evil Woman" vom Electric Light Orchestra gespielt.

Eric Troyer hat vor einigen Jahren ein Klavier-Gesangsdemo aufgenommen. Im Januar hat Eric diesen Song mit dem Titel "Home For Christmas" auf der Soundcloud-Plattform veröffentlicht.
Februar:
Louis Clark, der Mann, der für den orchestralen Sound beim Electric Light Orchestra gesorgt hatte, ist nach schwerer Krankheit am 13. Februar gestorben. Seine Tochter Rachel Clark gab schon am 19. Oktober 2020 bekannt, dass ihr Vater ins Krankenhaus eingeliefert wurde, wo er auf der Intensivstation behandelt wurde. Es gab Komplikationen aufgrund einer Nierenerkrankung und eines Herzleidens.

Auf seinem 1983er Album "Blond Og Billig" (Blond und Billig) hat Ole i'Dole den The Move-Klassiker "Blackberry Way" als "Jeg Skal Bli Voksen" in norwegischer Sprache gecovert. Im Februar wurde das Album vom Label Norske Albumklassikere erstmals auf CD gepresst.

Im Nachtprogramm des NDR wurde in der Nacht vom 20. auf den 21. Februar die 90-minütige Sendung Pop nonstop mit Folge 2, "Die 70er - Mamma Mia", gesendet. Bei etwa 51 Minuten gab es den Live-Auftritt vom Electric Light Orchestra mit "Evil Woman" aus Pop 75, Sendung 9 vom 21.12.1975, zu sehen.
März:
Das Elternhaus von Jeff Lynne in England stand zum Verkauf. Es liegt im Ortsteil Shard End in Birmingham. Shard End grenzt im Norden an Castle Bromwich und im Osten an Kingshurst, die sich im nördlichen Teil des benachbarten Metropolitan Borough of Solihull befinden.

Jeff Lynne hat sich in einem der nobelsten Viertel von Los Angeles ein neues Anwesen im Wert von 10 Millionen US-Dollar gekauft, das sich in Brentwood an der Westside befindet. Jeff Lynne lebt seit langem in Los Angeles, bisher in den Bergen oberhalb von Beverly Hills auf einem baumschattigen Grundstück hoch über dem Benedict Canyon.

In der Adobe Sign TV-Werbung wurde mit dem Electric Light Orchestra-Song "Mr. Blue Sky" gearbeitet, der im gesamten 60-sekündigen Video zu hören ist.
April:
In Folge 703, "Panic on the Streets of Springfield" (Folge 19 der 32. Staffel der Serie Die Simpsons), sitzt Jeff Lynne als gelbe Simpsons-Figur bei ca. 15 Minuten in einer kurzen Szene in einem Bus, der zum Bummershoot Festival fährt.

Bereits zum vierten Mal wurde bei der US-Serie Fear the Walking Dead ein Traveling Wilburys-Song gespielt. Nachdem in 3 Folgen der Song "End Of The Line" akustisch mit der Gitarre gecovert wurde, spielte man jetzt den Song "Handle With Care" als Original Version der Traveling Wilburys ein. Die Folge hieß passenderweise auch "Handle With Care".

Vom englischen Label Cherry Red Records erschien ein 3 CD-Box Set mit dem Titel "Riding The Rock Machine: British Seventies Classic Rock". Unter den 59 Tracks befindet sich "Showdown" vom Electric Light Orchestra und auch die Rarität "Baby I Need" von der Band Magnum (Dave Scott-Morgan).

Am 19. April starb der US-amerikanische Rock- und Musical-Komponist und Musikproduzent Jim Steinman im Alter von 73 Jahren. Er schrieb und produzierte unter anderem einen Großteil der Meat Loaf-Songs sowie mehrere Musicals. Für Bonnie Tyler produzierte er unter anderem das 1991er Album "Faster Than The Speed Of Night", auf dem Eric Troyer die Backing Vocals sang. Für den Soundtrack zum Film "Streets Of Fire (Straßen in Flammen)" komponierte und produzierte er die beiden Songs "Tonight Is What It Means To Be Young" und "Nowhere Fast", die unter dem Bandpseudonym Fire Incorporated (Fire Inc.) erschienen sind. Die Formation Fire Inc. bestand unter anderem aus den Sängern Holly Sherwood, Laurie Sargent, Rory Dodd und Eric Troyer.

Für eine Fotografie-Seminararbeit an der Kunstschule in Hamburg-Wandsbek hat eine 23-jährige Studentin im fünften Semester ein Cover-Mockup (ein digitaler Entwurf einer Magazin-Titelseite) erstellt, auf dem eine Vinyl LP mit dem ELO-Logo abgebildet ist.
Thema war ein Titelmotiv selbst ausrichten, belichten, fotografieren und zu einem realistischen Cover verarbeiten. Da diese Studentin die Musik der 1960er bis 1980er Jahre liebt, war klar, dass es für sie nur um das Thema Musik gehen würde. Das Ergebnis zeigt eine "geträumte" Ausgabe eines Mint-Musikmagazins mit diesem ELO-Logo.
Mai:
In Disney's Realfilm-Prequel Cruella über die Kult-Bösewichtin Cruella De Vil aus dem Animationsfilm 101 Dalmatiner gibt es neben vielen anderen bekannten Songs auch "Livin' Thing" vom Electric Light Orchestra in der 2012er Version zu hören. Ursprünglich sollte der ELO-Song "The Way Life's Meant To Be" dabei sein, wurde aber durch "Livin' Thing" ersetzt.

Vom englischen Label Cherry Red Records erschien eine Box mit dem Titel "Beyond The Pale Horizon - The British Progressive Pop Sounds Of 1972" als 3 CD-Box mit illustriertem 40-seitigen Booklet in einer Clamshell-Box. Mit dabei: The Move mit "Do Ya", die Album Version des Electric Light Orchestra-Songs "10538 Overture" und der Roy Wood-Song "Wake Up".
Juni:
The Big Swingers aus den Niederlanden haben den Electric Light Orchestra-Klassiker "Mr. Blue Sky" gecovert und zum Song auch einen Videoclip produziert. Ihr Motto dazu: "Unser richtig gutes Wohlfühlvideo ist jetzt online!"

Paul McCartney, der seit 1970 26 Soloalben veröffentlicht hat, bekommt seine eigene Briefmarken-Serie. Unter den Alben, die als Briefmarke erschienen, ist auch Flaming Pie (1997). Auf dem Album hat Jeff Lynne bei 8 Songs Gitarre, Harpsichord und Keyboards gespielt, Backing Vocals beigesteuert sowie diese 8 von insgesamt 14 Songs produziert.

Der legendäre Slade-Schlagzeuger Don Powell und sein jahrzehntelanger Freund Bev Bevan vom Electric Light Orchestra und The Move haben ein paar Telefonate geführt, um einige Freunde für eine All-Star-Drumming-Circle-Version des Sandy Nelson-Klassikers "Let There Be Drums" zu gewinnen. Craig Fenney von der Slade II-Besetzung hatte die Idee dazu und überzeugte Don Powell, dieses Projekt ins Leben zu rufen, um Musikern aufgrund der COVID-19-Pandemie zu helfen, ihre Arbeit weiter verrichten zu können.

Am 11. Juni erschien vom Label Friday Music auf Vinyl LP im Gatefold Cover das erste Solo-Album von Brian Wilson, der als der kreative Kopf der Beach Boys gilt. Die Erstveröffentlichung seines Albums war 1988, im Jahr 2013 gab es ein Reissue in der "25th Anniversary Limited Edition" als 180g Audiophile Blue Vinyl vom Friday Music-Label. Die 2021er Veröffentlichung ist eine Neuauflage der 2013er Edition, diesmal als 180g Translucent Blue Audiophile Vinyl.
Juli:
Tizre, ein globales Kollektiv von Musikern und Sängern mit Frontmann Terry Moorehead, haben den Electric Light Orchestra-Song "Livin' Thing" gecovert, der auf einigen Internetplattformen zum Kauf angeboten wird. Die EP "The Livin' Thing" besteht aus 4 Songs: 1. When You Start Believing Me (Feat. Amber Meikle), 2. Livin' Thing (Feat. Amber Meikle), 3. Avalon (Feat. Gianna Juliet) und 4. I'll Forget You (Feat. Gianna Juliet).

In der Serie "Die geheime Benedict-Gesellschaft" (OT: "The Mysterious Benedict Society") wurde zu Beginn der ersten Folge "Ein paar clevere Waisen" (OT: "A Bunch of Smart Orphans") von Staffel 1 der Song "Livin' Thing" vom Electric Light Orchestra verwendet, den man etwa 2:30 Minuten lang im Hintergrund hören kann.

"Separate Paths Together - An Anthology Of British Male Singer/Songwriters 1965-1975" ist ein neues 3 CD-Box Set des Labels Cherry Red Records. Unter den 66 Titeln ist auch der Song "So Weary" von Dave Morgan, der vom ersten Soloalbum von Dave aus dem Jahr 1971 stammt. Da dieses Album bisher nur als Vinylausgabe erschien, ist es jetzt erstmals auf einem digitalen Tonträger zu hören.
August:
In dem On Track-Buch über Renaissance wird bei der Besprechung des Albums "A Song For All Seasons" Louis Clark erwähnt, der für die orchestralen Arrangements der Songs verantwortlich war. Beim On Track-Buch über Tom Petty ist es ähnlich. Da aber Jeff Lynne auf mehreren Alben mitgewirkt hat, ist er daher auch öfter erwähnt worden. Außerdem werden zu den Tom Petty Solo-Alben und den Tom Petty And The Heartbreakers-Alben auch die Traveling Wilburys-Werke "Volume One" und "Volume Three" besprochen.

In der Sendung Kaum zu glauben! mit Kai Pflaume gab es am 29. August den Electric Light Orchestra-Song "Roll Over Beethoven" zu hören.

Am 21. August ist Don Everly im Alter von 84 Jahren als letztes verbliebenes Mitglied des legendären Duos The Everly Brothers in Nashville gestorben. Im Jahr 1984 erschien das Album "EB 84", für das Jeff Lynne den Song "The Story Of Me" komponierte und die Bassgitarre spielte. Produzent und Arrangeure des Songs waren Dave Edmunds und Jeff Lynne.

Dirk Darmstaedter, Sänger der Hamburger Band The Jeremy Days, hat ein neues Soloalbum mit dem Titel "Covers Four" veröffentlicht. Auf dem Album hat er den Electric Light Orchestra-Song "Telephone Line" gecovert.
September:
In Folge 7, "Die Räder am Bus" (OT: "Wheels on the Bus)" von Staffel 1 der US-Serie "Nine Perfect Strangers", wurde der Electric Light Orchestra-Song "Xanadu" zwischen ca. 35:55 Minuten bis ca. 40:33 Minuten gespielt. Anfangs noch gesungen von Regina Hall vor dem Spiegel im Bad, die in der Rolle der Carmel Schneider agiert, wurde später auch noch das Original vom Electric Light Orchestra gespielt.

Und wieder hat Eniac alias Robert Borrmann einen Jeff Lynne-Song im typischen Eniac-Sound veröffentlicht. Am 11. September hat er den Song "All She Wanted" in einer sehr frischen Version vorgestellt, diesmal gibt es diesen Song als Instrumental-Version.

Die fünf Brüder Reno, Ronjoseph, Raymart, Ralph und Roy Mark Evasco Otic haben auf ihrem YouTube-Kanal eine Version von "Mr. Blue Sky" (Electric Light Orchestra) veröffentlicht.

In Sendung 32 von der Musikrateshow "Let the music play - Das Hit Quiz" mit Amiaz Habtu, ausgestrahlt am 21. September auf dem TV-Kanal Sat.1, wurde der Song "Xanadu" von Olivia Newton-John & Electric Light Orchestra in der Live-Version von der Studioband Wolf & The Gang gespielt.

In der Radio Bremen Eins-Sendung "Der Vormittag" wurde in der Rubrik "Die größten Hits aller Zeiten" / "Die größten Alben aller Zeiten" am Donnerstag, den 16. September das Electric Light Orchestra-Album "A New World Record" vorgestellt. Dazu gab es Informationen zum Album und kurze Songausschnitte zu hören.
Oktober:
Erst kürzlich sagte Paul McCartney, dass er hofft, den unveröffentlichten Song "Now And Then" doch noch fertig zu stellen zu können. "Now And Then" (auch bekannt als "I Don't Want To Lose You" oder "Miss You") ist eine unveröffentlichte Komposition von John Lennon. Das Demo-Tape wurde Ende der 1970er von John mit Klavierbegleitung aufgenommen. Geplant war dieser Song 1995 als dritte Reunion-Single der Beatles für ihre "The Beatles Anthology".

Im Radioprogramm von Bremen Eins gibt es jeden 2. Montag im Monat von 20 bis 22 Uhr die Sendung "Bremen Eins Live", in der 2 Stunden lang die besten Live-Momente gespielt werden. Dabei werden Mitschnitte von legendären Konzerten und spektakulären Festivals gesendet. Moderiert wird die Sendung von Roland Kloos. Am 8. Februar um 20:40 Uhr wurde eine Live-Version von Jeff Lynne mit "Give Me Love (Give Me Peace On Earth)" gespielt, am 8. März um 20:10 Uhr gab es dann das Electric Light Orchestra mit "Evil Woman" und am 12. Juli um 21:22 Uhr standen Jeff Lynne & Dhani Harrison mit "Handle With Care" auf dem Programm. Nach der Sommerpause wurde am 13. September um 21:40 Uhr Jeff Lynne's ELO mit "Can't Get It Out Of My Head" gespielt.

Sexy und extravagant: Anfang der 1970er Jahre rollt eine neue Musikwelle heran, der Glam Rock! Die Rockmusik wird zum Markenzeichen der Glam Rocker um T. Rex, David Bowie, Roxy Music, The Sweet und Wizzard.
Der TV-Sender ARTE zeigte eine Dokumentation am 8. Oktober zum Thema Glam-Rock. Die Doku hat eine Länge von 55 Minuten.
November:
Vom englischen Label Cherry Red Records erschien eine CD-Box mit dem Titel "Once Upon A Time In The West Midlands - The Bostin' Sounds Of Brumrock 1966-1974", auf der sich 14 Musikstücke von Jeff Lynne, Roy Wood etc. befinden. Das Cover der Box zeigt ein Foto von The Move mit Trevor Burton, Bev Bevan, Ace Kefford, Carl Wayne und Roy Wood. Das Inlaycover von CD 1 zeigt ein Foto der Ugly's, auf dem Richard Tandy, Will Hammond, Steve Gibbons, Keith Smart und Dave Morgan zu sehen sind.
Die Tracks: I Can Hear The Grass Grow (The Move), Imposters Of Life's Magazine (The Idle Race), Trouble In The Air (Ace Kefford 'The Move'), I've Seen The Light (The Ugly's 'Dave Morgan'), Daughter Of The Sun (The Ace Kefford Stand 'Ace Kefford / The Move'), Like Uncle Charlie (The Climax Chicago Blues Band 'Pete Haycock / ELO Part Two'), Goodbye Mary (Paradox 'Dave Morgan'), Lamp Lighter Man (Sheridan & Price 'Rick Price / The Move'), We're Gonna Change All This (Fred's Box (Magnum) 'Dave Morgan'), Ill Wind (Dave Morgan), Omnibus (Mail / 'The Move' Cover), Dear Elaine (Roy Wood), Ball Park Incident (Wizzard), Roll Over Beethoven (Album Version) (Electric Light Orchestra).

Auf YouTube ist ein Video mit der Audioaufnahme vom San Diego-Konzert des Electric Light Orchestras vom 30. Januar 1977 aufgetaucht, das den Beatles-Song "Eleanor Rigby" enthält. Dieses Video ist seit dem 20. Oktober online, eine geschnittene Version mit dem "Eleanor Rigby"-Teil wurde am 24. Oktober auf YouTube veröffentlicht.

Im Record Collector, Ausgabe Nr. 524 / November 2021, gibt es ein Interview mit Bev Bevan (Ex-ELO, ELO Part 2) und Joy Strachan-Brain zum neuen Quill-Album "Riding Rainbows", das gerade erschienen ist. Auf diesem Album, das unter Mitwirkung von Louis Clark Jr., John Lodge (Moody Blues), Chris Norman (Smokie), Nick Pentelow (Wizzard), Tony Martin (Black Sabbath), John Jowitt (Uriah Heep, IQ) und Andy Fairweather-Low (Amen Corner) entstand, befinden sich insgesamt 12 Songs. Bev selbst sagt zum Album: "Es ist das beste Album, auf dem ich seit ELOs 'Out Of The Blue' gespielt habe".

Am 24. Juni 2017 verwandelte Jeff Lynne das Wembley-Stadion für eine Kapazität von 60.000 Fans in eines der größten Rock'n'Roll-Spektakel aller Zeiten. Begleitet von seiner 12-köpfigen Band vor einer schillernden Kulisse aus Pyrotechnik, Lasern und einem riesigen beleuchteten Raumschiff führte Jeff über zwei Stunden lang die bislang umfangreichste Set-Liste seiner Gruppe durch. Das Buch "Wembley or Bust", das im November erschien, zeichnet die akribische Produktion der Show auf und bietet einen seltenen Einblick in Jeff Lynne's musikalische Vision. Es präsentiert Hunderte von Originalfotos Backstage sowie Tour-Erinnerungsstücke, die in Jeff's eigenen Worten erzählt werden.

Am 12. November erschien vom Electric Light Orchestra der Sampler "All Over The World: The Very Best Of Electric Light Orchestra" als Doppel Vinyl LP in den Farben Rot und Weiß beim US-amerikanischen Einzelhandelskonzern Walmart als "Walmart Exclusive Vinyl" im Rahmen des Black Fridays. Walmart-Mitglieder erhielten bereits ab dem 10. November vorzeitigen Zugang zu diesem Online Black Friday-Deal.

Mr. Christmas selbst - Dr. Roy Wood hat sich mit der lokalen Brennerei Nelson's Distillery & School zusammengetan, um einen festlichen Gin herzustellen, der wirklich ins Schwarze trifft. Roy Wood, der in Cubley in der Nähe von Ashbourne lebt, wurde von Neil Harrison, Nelson's Gründer und Meisterbrenner, gebeten, seinen ganz eigenen Craft Spirit zu produzieren und er wurde eingeladen, Nelson's Gin and Vodka School in Uttoxeter für seine Destillationserfahrung zu besuchen.

Im englischen Radio auf BBC Radio Stoke lief am 15. November die Morning Show mit Lee Blakeman in der Zeit von 6 bis 10 Uhr (englischer Zeit). In dieser 4-stündigen Sendung gab es einen etwa 11-minütigen Chat zwischen Moderator Lee Blakeman und Roy Wood zum Thema Christmas Gin. Roy Wood, der sich in diesem Chat etwas verkühlt anhörte, hatte kürzlich seinen eigenen Gin mit dem Namen Christmas Cheer kreiert und ihn in der Brennerei Nelson's Distillery & School herstellen lassen.
Dezember:
Das Goldmine Magazine Online veröffentlichte aus Anlass der beiden ELO Part Two-Alben, die im Jahr 2021 bei Renaissance Records als Neuauflagen erschienen sind, ein Interview von Warren Kurtz mit Eric Troyer und Mik Kaminski.

Im neuen Videoclip zum Song "Merry Christmas" von Ed Sheeran & Elton John gibt es Ähnlichkeiten zum Wizzard-Videoclip "I Wish It Could Be Christmas Everyday" aus dem Jahr 1973. In einer Szene zwischen Minute 1:48 und 2:08 ist nicht nur das Outfit der Musiker identisch, sondern auch das Schloss im Hintergrund und sogar der lebendige Schneemann. Selbst Ed Sheeran hat es sich nicht nehmen lassen, als Rick Price zu fungieren. Auch die Banderole am Endes des Clips ist dem Wizzard-Video nachempfunden.

Auf der Internetplattform von The Strange Brew wurde am 3. Dezember ein Podcast von Jason Barnard veröffentlicht, der ein Interview mit Bev Bevan und Joy Strachan-Brain (Quill) führte. Sie sprachen über das neue Album "Riding Rainbows" von Quill und auch über Bev's Highlights aus seiner Zeit mit The Move, Electric Light Orchestra und Black Sabbath und dem Electric Light Orchestra Part Two.

Eine überarbeitete Ausgabe des Magazins "The Ultimate Music Guide George Harrison" erschien vom Uncut Magazin UK-Verlag. Darin sind Archivinterviews, ausführliche Rezensionen zu jedem Album von George Harrison und mehr.
Zum Ende des Magazins (ab Seite 118) wird auf 13 Seiten auch auf die Alben "Cloud Nine" und "Brainwashed" mit Beteiligung von Jeff Lynne und die Traveling Wilburys-Alben "Volume 1" und "Volume 3" eingegangen. Außerdem gibt es kurze Kommentare von Klaus Voorman, Jim Keltner, Ray Cooper, Mike Campbell und natürlich auch von Jeff Lynne.

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von George Harrison's Soloalbum "All Things Must Pass" erschien ein neuer Videoclip zum Song "My Sweet Lord".
Eine Starbesetzung aus der Welt der Musik, des Fernsehens, des Films und der Komödie hat sich zusammengetan, um George im offiziellen neuen Musikvideo zu seinem legendären Hit "My Sweet Lord" zu ehren. Unter der Regie von Lance Bangs spielen die Videostars Fred Armisen und Vanessa Bayer metaphysische Spezialagenten, die vom Chef einer geheimen Agentur, gespielt von Mark Hamill, beauftragt werden, nach dem zu suchen, was nicht zu sehen ist. Jeff Lynne steht im Video winkend am Straßenrand und zeigt sich Arme verschränkend auch im Abspann des Videos. Die Premiere des Videos war am 15. Dezember um 18 Uhr (MEZ).

Seit dem 17. Dezember sind die FTM Magazine Nr. 1 bis 8, 10 bis 13, 21 bis 23 und 26 zum kostenlosen Download auf der FTM Magazin-Seite verfügbar. In Planung sind weitere FTM Magazine als Download. In Papierform wird es die Magazine natürlich auch weiterhin geben.

Auf den Facebook, Twitter und Instagram-Seiten von Jeff Lynne's ELO gab es ein kurzes Video aus dem Hause Jeff Lynne. In diesem Video wünscht er seinen Fans eine frohe Weihnacht und ein gutes neues Jahr. Er fügte hinzu, dass er an neuen Songs arbeiten werde und sich auf's neue Jahr freut.